Beachvolleyball Galgenberg

30. Juli 2012 04:52; Akt: 31.07.2012 03:13 Print

Auf Sand gespielt, auf Sand gefeiertAuf Sand gespielt, auf Sand gefeiert

ESCH - Am Wochenende herrschte auf der Eislaufpiste des Galgenbergs wieder Strandstimmung. Dort wurde bereits zum 18. Mal das internationale Beachvolleyball-Turnier ausgetragen.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Organisator des Events ist der Escher Volleyball Club. Die Schirmherrschaft übernahm die Escher Gemeinde. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer und ein Pool an treuen Sponsoren sorgten für den reibungslosen Ablauf des Turniers.

Gespielt wurde auf dem Escher Galgenberg auf fünf Sandplätzen, bestehend aus rund 1.000 Tonnen feinem Sand von der belgischen Küste. Wie auch im Vorjahr wurde das Turnier ausschließlich in der Freizeitkategorie bestritten. Insgesamt 66 Mannschaften nahmen dieses Jahr teil.

Gespielt wurde in zwei Leistungskategorien. Leistungsklasse A (anspruchsvoll): „Wir spielen aus Freude zum Sport und mit Aussicht auf den Sieg“ und Leistungsklasse B (just for fun): „Wir spielen aus Freude und ...“ Während in Klasse A die Anzahl an lizenzierten Spielern unbegrenzt war, durfte in Klasse B nur ein lizenzierter Spieler, unterhalb der Nationaldivision-Spielklasse, in der Mannschaft sein.

Das Niveau des Turniers hat sich im Laufe der Jahre permanent verbessert, und obwohl der Spaßfaktor eine wichtigere Rolle spielt als der Wettbewerbsgedanke verfolgten die Zuschauer die Spiele interessiert und angespannt.

Wetter wechselhaft, Stimmung prächtig

Das Wetter zeigte sich, wie in diesem Sommer schon so oft, von seiner wechselhaften Seite. Vor allem die schweren Gewitter von Freitagnacht bereiteten dem Organisator einige Sorgen. Am Samstag musste das Wasser von den Spielfeldern abgepumpt werden. Am Samstag bestritt jede der Mannschaften fünf Spiele, am Sonntag waren es, abhängig vom Klassement, vier, fünf oder sechs.

Highlight am Sonntag waren neben dem Finale die Showmatches. Bei den Luxemburger Damen spielten Anne Grethen und Norma Zambon, beide vom Escher Volleyballclub. Sie traten gegen die Belgierin Kim Lieckens vom Volley Haasrode Leuven und die Polin Ewa Piatkowska vom VC Oudegem an.

Bei den Herren ging eine recht neue Formation mit Djamel Belhaouci (VC Eltman) und Ben Angelsberg (CHEV Diekirch) an den Start. Ihre Gegner waren Tim Van De Wielle vom VC Walhain (Nationale 1) und Seppe Baetens vom Precura Antwerpen (Ligue A).

Ein weiterer Höhepunkt am Sonntagnachmittag war das Spiel der VIP, mit als Einleitung einer Animation der Cheerleaders „Sweet Devils“. Ein breit gefächertes Rahmenprogramm sorgte für das Wohl der kleinen und großen Gäste. Für die Kinder gab es ein Luftschloss, Spiele und Animation.

„City-Beach-Shopping“

Unter dem Motto „City-Beach-Shopping“ boten verschiedene Boutiquen ihre Waren an, natürlich war auch für das leibliche Wohl der Besucher bestens gesorgt. Traditionell fand am Samstagabend die „Pitcher Beach-Party“ mit den DJs „Jeeep Factory“ rund um die Spielfelder statt. Ein Ereignis, welches jährlich um die 700 Gäste auf den Escher Galgenberg lockt.

Die Sandplätze werden übrigens nicht nur für das Luxembourg Beach Open benutzt, im Vorfeld standen einige Sandspielfelder für das „Sport- a Spillfest“ zur Verfügung, am 4. August findet das Handball-Beach-Turnier hier statt.

(Paul Huybrechts/Tageblatt.lu)