Im Auftrag des Tageblatt befragte TNS-Ilres Wählerinnen und Wähler, welcher Politiker und welche Politikerin eine größere Rolle spielen sollten. Nachdem am Mittwoch, Donnerstag und Freitag die Ergebnisse für die Bezirke Osten, Norden und Zentrum veröffentlicht wurden, folgt am Freitag der Süden.

Im größten Wahlbezirk dominiert weiterhin Premierminister Jean-Claude Juncker mit 80 Prozent. Im Vergleich zum letzten Politbarometer gewinnt er drei Punkte. Nummer 2 bleibt Vizepremier- und Außenminister Jean Asselborn (LSAP). Er stabilisiert sich bei 70 Prozent.

Von drei auf fünf

Eine Überraschung gibt es auf Platz drei. Der bisherige Dritte, Sozialminister Mars di Bartolomeo (LSAP), rutscht auf Platz 5 zurück. Die komplexe Debatte um die Gesundheitsreform hat hier wohl ihre Spuren hinterlassen. Di Bartolomeo verliert gleich 14 Punkte.

Platz drei teilen sich LSAP-Präsident Alex Bodry (LSAP) und Justizminister François Biltgen (CSV) mit jeweils 56 Prozentpunkten Zustimmung. Bodry legt in dieser Politbarometer-Ausgabe 2 Punkte, Biltgen 3 Punkte zu.

Weitere Details in der Samstag-Ausgabe des Tageblatt.