Da anfangs nicht klar war, ob sich noch Personen im Fahrzeug befinden würden, wurden neben dem Bereitschaftsdienst des “Permanence Incendie-Sauvetage Schengen” (CISCH) auch die Tauchereinheit und ein Rettungswagen aus Remich alarmiert.

Vor Ort wurden keine Personen mehr angetroffen, so dass eine Suchaktion mit Taucher und Boot vorbereitet wurde.

Die Polizei konnte den Fahrer aber schnell ausfindig machen und Entwarnung geben.

Das Fahrzeug wurde mittels Seilwinde aus dem Wasser gezogen.

Vor Ort waren die “Permanence Incendie-Sauvetage Schengen”, eine Tauchereinheit, eine Ambulanz aus Remich und die Remicher Polizei.

tageblatt.lu