Ein junger gewaltbereiter Mann schlägt am Sonntag gegen Mitternacht eine Frau in der Escher Kanalstraße auf offener Straße zusammen. Etwas später treffen die Beamten ein und bemerken zwei Frauen, die schreiend durch die Straße laufen. Diese schildern den Polizisten was passiert war – doch dann taucht plötzlich der Angreifer auf und droht den Beamten mit Prügel.

Der stark betrunkene Mann zieht sich die Jacke aus, schmeißt diese auf den Boden, ballt seine Hände zu Fäusten und fordert die Polizisten zum Kampf auf. Den bekommt er – allerdings geht der nicht gut für den Angreifer aus. Wenige Momente später liegt der Mann immobilisiert am Boden – die Beamten setzen den Wüterich mit Polizeigriffen fest.

Anzeige

Er tritt um sich

Doch selbst mit angelegten Handschellen wehrt sich der Mann heftig. Er versucht sogar das Innere des Polizeiwagens zu beschädigen. Ein Polizist will den Mann beruhigen und erhält daraufhin einen Fußtritt ins Gesicht. Die Ordnungshüter überwältigen den Mann abermals. Sie bringen ihn ins Krankenhaus. Dort spuckte der Betrunkene einem der Beamten ins Gesicht.

Schlussendlich wird der Mann in Gewahrsam genommen, denn er stellt eine Gefahr für sich und für andere dar. Die geschlagene Frau führt Klage gegen den Mann und es wurde Anzeige wegen Rebellion erstellt.

4 Kommentare

  1. Wat gin et ower Rëndvéier. Deck besoff an dan gi se domm a frech a wëllen all Mënsch beetschen. Et gëtt nach ëmmer méi Ketten wéi rosen Honn.

  2. An sou ausnahmefäll wei den do. Hätt d’Police dieften den Individuum esou noneen machen dass hien eng ID card breicht fier doheem eremerkannt ze gin.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here