EU-Kommission

10. September 2012 09:14; Akt: 10.09.2012 09:30 Print

Kommt die Einheitszigarette?Kommt die Einheitszigarette?

Die Zigaretten sollen sich in Zukunft noch mehr ähneln. Einem Pressebericht zufolge plant die EU-Kommission noch strenge Regeln für die Tabakindustrie.

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Die Zigarettenmarken sollen nach Wunsch von Gesundheitskommissar John Dalli für den Konsumenten weitgehend ununterscheidbar werden. Das berichtete "Die Welt" am Montag unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Arbeitspapier. Es sollten etwa einheitliche Packungen in vorgegebener Größe ohne spezielle Unterscheidungsmerkmale eingeführt werden.

Zudem sollten Zigaretten verschiedener Marken sich künftig noch mehr ähneln. So wird in dem Arbeitspapier für die Festschreibung einer zylindrischen Form mit einem "typischen Durchmesser" und "Papier in weißer Farbe" plädiert. Das könnte extra dünne Zigaretten künftig ebenso verbieten wie die in Kork-Optik gehaltenen Filterummantelungen heutiger Machart. Warnhinweise sollen künftig nicht mehr 30 Prozent, sondern drei Viertel der Packung einnehmen.

Plain Packaging

Die Kommission sieht dem Zeitungsbericht zufolge die Beschränkungen nur als Vorstufe: Fünf Jahre nach Inkrafttreten der nun geplanten Richtlinie will sie weitere Vorschläge "in Richtung eines vollen Plain Packaging" vorlegen, also ein vollständiges Verbot von Logos, Bildern und eigenen Schriftzügen. In den kommenden Tagen soll Dallis Entwurf den anderen EU-Kommissaren zur Stellungnahme zugeleitet werden.

Mitte August hatte Australiens Oberster Gerichtshof eine Klage mehrerer Tabakkonzerne gegen eine Regelung abgewiesen, wonach Zigaretten nur noch in neutralen Packungen ohne auffällige Markenaufdrucke mit Bildern beschädigter Organe verkauft werden dürfen. Auch Neuseeland, Kanada und Großbritannien prüfen die Einführung von Einheitspackungen. Mit der umstrittenen Regelungen sollen Konsumenten vom Rauchen abgebracht werden.

(Tageblatt.lu)

  • Guy L. am 11.09.2012 08:04 Report Diesen Beitrag melden

    Dann warde mer elo nach op eenheetlech Wäifläschen a Spirituosefläschen, well Alkohol och schiedlech ass!

    • Jacques am 11.09.2012 09:35 Report Diesen Beitrag melden

      @Guy L. Dir kommt ze spéit. D'Wäifläsche gesi scho Joerzéngten eng aus wéi di aner: Si sinn all gréng, hunn all 0,75 oder 1 Liter Inhalt an Dir musst schonn op der Etikett liesen, wat dran ass. D'Schnapsfläsche sinn all wäiss an Dir musst och no dobäi goen, fir ze gesinn, op Äppel oder Mirabelle dran ass. Et gëtt trotzdem en Ënnerscheed zu den Zigaretten: Dee sech futti sëft schiedegt Är Liewer wéinstens net.

    einklappen einklappen
  • Julien am 10.09.2012 19:43 Report Diesen Beitrag melden

    Einheitszigaretten von einheitlicher Länge, Durchmesser und Gewicht in grauen Einheitspackungen mit einheitlichem Inhalt (20 Zigaretten) und einheitlichem Tabak in graues Papier gerollt, mit einheitlichem Namen und einheitlichem Geschmack. Und für Nichtraucher gibt es einheitliche Leerpackungen, wo drauf steht: Nichtraucher sterben auch aber viel langweiliger. Die Ostfriesen haben ja auch leere Flaschen im Kühlschrank für den Fall, dass jemand vorbei kommt, der nichts trinkt.

  • Eric am 10.09.2012 17:23 Report Diesen Beitrag melden

    EU = komplett iwwerflësseg (ee Beweis méi)