Keine gute Idee

04. Juli 2012 08:47; Akt: 04.07.2012 09:04 Print

Lagarde gegen Zinssenkung der EZBLagarde gegen Zinssenkung der EZB

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hält eine Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) im Kampf gegen die Eurokrise derzeit nicht für die beste Lösung.

storybild

IWF-Chefin Christine Lagarde spricht sich gegen eine mögliche Senkung des Leitzinses durch die EZB. (Bild: dpa-Archiv)

  • Artikel per Mail weiterempfehlen

Denn eine Zinssenkung durch die EZB nütze Krisenstaaten wie Spanien und Italien, nicht aber Deutschland, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde dem US-Fernsehsender CNBC. Zwar sei wohl Raum für eine Zinssenkung vorhanden, sie plädiere aber eher für eine Fortsetzung der Anleihenkäufe durch die Notenbank. "Das ist viel selektiver."

Lagarde hatte bereits zuvor die EZB aufgefordert, in der Krise ähnlich wie die US-Notenbank Fed zu unkonventionelleren Maßnahmen zu greifen. Volkswirte erwarten jedoch, dass die EZB am Donnerstag (5.7.) den Leitzins um 0,25 Punkte auf den historischen Tiefstand von 0,75 Prozent senkt.

Mit Blick auf Griechenland, wo die "Troika" von EU, IWF und EZB derzeit die Einhaltung des Sparprogramms überprüft, meinte Lagarde, sie sei "überhaupt nicht in einer Nachverhandlungsstimmung". Zunächst müsste festgestellt werden, ob Griechenland die strengen Auflagen der internationalen Geldgeber umsetzt. "Ich bin sicher, sie haben exzellente Zahlen in verschiedenen Richtungen", sagte Lagarde dem Sender. Die neue griechische Regierung fordert eine Abmilderung oder zumindest Stundung des Reformprogramms.

(dpa/Tageblatt.lu)

  • Hobbes am 04.07.2012 16:25 Report Diesen Beitrag melden

    Leitzinsen unterhalb der Inflationsquote heizen die Inflation, die jetzt bereits deutlich zu hoch ist, weiter an und sollten deshalb verboten werden.

  • Hobbes am 04.07.2012 16:14 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn die EZB die Leitzinsen senkt, um etwas gegen die wirtschaftlichen Probleme in den Schuldenstaaten zu tun, so überschreitet sie damit eindeutig ihr Mandat!

    • Weber Claude am 04.07.2012 16:58 Report Diesen Beitrag melden

      Die Aufgabe der EZB ist es, die Inflation zu bekämpfen und somit die Preise +|- stabil zu halten, womit diese Institution in den letzten Jahren kläglich gescheitert ist. Erstaunlicherweise wird diese Institution nicht deswegen verklagt. Wir Konsumenten sind die Blöden, unser Erspartes wird immer weniger wert, Banken wie Dexia etc. erhalten billiges Geld zur Kreditvergabe, aber dieses Geld wird lieber bei der EZB "geparkt" zwecks Solvabilitätskriterien. Somit wird kein Kredit gewährt und es kommt keinesfalls zu irgendeiner Konsum- geschweige Investitionserhöhung. Alles nur Lug und Betrug.

    einklappen einklappen
  • Hobbes am 04.07.2012 15:31 Report Diesen Beitrag melden

    Niedrige Leitzinsen sind ein zweischneidiges Schwert, da so die Finanzmärkte mit billigem Geld überschwemmt werden und so dazu beitragen, die Immobilienpreise (in Luxemburg) in die Höhe zu treiben. Zu niedrige Leitzinsen sind also mit ein Grund für unsere horrenden Immobilienpreise.