Griechenland in Not

Griechenland braucht Europas Solidarität, um aus der Krise herauszukommen. Daran geknüpft ist das Schicksal des Euros und der EU.

07. August 2012 13:48;Akt: 08.08.2012 03:25

Athen zahlt weniger Zinsen für frisches Geld

SCHULDENKRISE

Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat am Dienstag 812,5 Millionen Euro frisches Geld am Kapitalmarkt eingesammelt.

Am Dienstag konnte Athen am Kapitalmarkt 812,5 Millionen frisches Geld einsammeln. Dies teilte die Schuldenagentur PDMA mit. Die Laufzeit der Papiere beträgt 26 Wochen und der Zinssatz 4,68 Prozent.

Er liegt damit geringfügig niedriger als im Juli. Damals betrug der Zinssatz 4,7 Prozent. Griechenland leiht sich immer wieder für kurze Zeit Summen am Geldmarkt, um seine leeren Kassen zu füllen. An Kredite mit längerer Laufzeit von fünf bis zehn Jahren ist derzeit nicht denken. Das Land hängt daher am Tropf der Rettungshilfen von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF).

dpa/Tageblatt.lu

Zum Thema