Das Datennetz rund um Wikileaks.lu weitet sich aus. Neben der Enthüllungsplattform gibt es weitere Interessenten, die brisante Unterlagen zu anderen Themen auf den Servern der Piratenpartei in Luxemburg veröffentlichen möchten. Darunter finden sich auch interne Dokumente zu dem umstrittenen Bauprojekt Stuttgart 21 der Deutschen Bahn.

“Was wo und wie platziert wird, muß noch geklärt werden. Unsere Infrastruktur befindet sich noch immer im Aufbau,” sagt Sven Clement von der Piratenpartei Luxemburg gegenüber tageblatt.lu. Eigentlich sollte das Geheimmaterial zu Stuttgart 21 auf der Seite von Wikileaks veröffentlichen werden. Die Enthüllungsplattform hat allerdings momentan seine gesamten Kapazitäten auf die Botschaftsdepeschen fokusiert, heißt es. „Wir suchen jetzt andere Möglichkeiten“, so Clement weiter.

Kritik aus der Politik

Bislang gab es keine Hackerangriffe auf die Server in Luxemburg. Allerdings regt sich auf politischer Ebene vereinzelt Kritik an der Arbeit der Piratenpartei. “Politiker aus Oppositionsparteien haben unsere Arbeit kritisiert und sich gegen eine Veröffentlichung der US-Botschaftsdepeschen via Luxemburger ausgesprochen, so Clement. Namen nannte er allerdings keine.

fo