Ein Routinekontrolle am Donnerstagmorgen in Rodange endete mit einem Krankenhausbesuch für einen zur Fahndung ausgeschriebenen Mann und mehrere Polizisten. Der Mann war bei einer Fahrzeugkontrolle aufgefallen. Gegen ihm lag ein Bußgeldbescheid vor. Dem Mann drohte eine sogenannte Erzwingungshaft. Sie gilt als letztes Mittel, um ausstehende Forderungen einzutreiben.

Bei einer anschließenden Körperdurchsuchung auf der Wache griff der Mann in seine Hosentasche, steckte sich eine Kugel Kokain in den Mund. Er zerkaute die Droge in der Plastikhülle. Die Polizisten versuchten noch, ihn daran zu hindern. Dabei übergab er sich und sprach von einer ansteckenden Krankheit.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. Auch mehrere Polizisten mussten sich nach dem Vorfall auf der Wache einer medizinischen Untersuchung unterziehen. Die Staatsanwaltschaft wurde inzwischen eingeschaltet. Sein Bußgeldbescheid wurde mit dem bei dem Mann gefundenen Bargeld beglichen, heißt es von der Polizei.

Tageblatt.lu