Eine Rakete hob am Montag vom Weltraumhafen in Sriharikota im Südosten Indiens mit dem Modell des “RLV-TD” ab und setzte es etwa 70 Kilometer über dem Meeresspiegel aus, wie ein Sprecher der Raumfahrtbehörde bestätigte. Der kleine Raumgleiter habe ein 180-Grad-Manöver vollzogen und sei dann wie geplant zur Erde zurückgekehrt und im Meer geborgen worden. Die Behörde sprach von einem erfolgreichen Probelauf.

Das mit indischer Technik entwickelte Raumfahrzeug soll in Zukunft die Kosten für den Transport von Satelliten und anderer Nutzlasten in eine Erdumlaufbahn auf einen Bruchteil reduzieren helfen.

Die Probeversion hat einen Durchmesser von rund einem Meter – rund ein Sechstel der final geplanten Größe. Die Behörde will innerhalb der kommenden 10 bis 15 Jahre eine voll funktionsfähige Version entwickeln.

“RLV-TD” steht für “Reusable Launch Vehicle – Technology Demonstrator”, in etwa “Wiederverwendbare Trägerrakete – wissenschaftliche Testversion”. Die Entwicklung des Raumfahrzeugs soll nur 14 Millionen Dollar gekostet haben.

tageblatt.lu/dpa