Datum: Freitag, der 21. April
Lufttemperatur: 15 – 19°C
Wetter: sonnig
Meer: mittlerer Wellengang
Windgeschwindigkeit: 10 – 15 Kn
Startposition: 47°29’21″N 3°06’03″W (Port du Crouesty)
Endposition: 47°35?28?N 3°01?33?W (Trinité-sur-Mer)

Heute war der letzte Tag einer sehr schönen, ereignisvollen, von wunderschönen Momenten geprägten Woche. Am Vormittag fand das finale Rennen statt – und damit lagen die Platzierungen definitiv fest.

Die LEM-Schüler haben sich sehr gut platzieren können. Sie fuhren als Erste über die Startlinie, allerdings reichte es in der Gesamtwertung nicht ganz für den ersten Platz. Diesen besetzt nun das Lycée Vauban. Trotz allem halten sie den zweiten Platz mit dem Boot “Ariane”; und wer weiß, vielleicht gewinnen sie ja den Medien- oder den Solidaritätspreis.

Deck schrubben

Nach dem Rennen fuhren die Teilnehmer alle wieder in den Hafen von Trinité-sur-Mer. Dort musste man das Schiff wieder ein wenig auf Vordermann bringen, also es einmal von außen mit Süßwasser abmachen und das Deck schrubben.

Zudem mussten die Koffer gepackt werden, die Lebensmittel wieder ausgeräumt und verteilt beziehungsweise weggeschmissen werden. Die übrig gebliebenen Lebensmittel, welche noch nicht geöffnet waren, wurden an die Organisation “Les Restos du coeur” gespendet. Dies ist eine Organisation, welche sich um Bedürftige kümmert und ihnen Nahrung und Kleidung zur Verfügung stellt. Sie wurde 1985 vom Schauspieler Coluche gegründet.

Das Abschiednehmen

Das Abendessen fand dieses Mal im Freien statt. Das Organisationskomitee hatte Food Trucks vor Ort geladen, an an denen die Schüler ein Getränk und eine Portion Essen umsonst mitnehmen konnten. Danach genossen die Schüler die letzten Stunden mit ihren neuen Freunden, die sie auf Feier kennengelernt hatten, und ihren Skippern.

Dann wurden die Koffer in der Bus gepackt und es ging wieder Richtung Luxemburg. Heute, am Samstag, dem 22. April, sind alle Schüler wieder mit ihren Familien vereint und können von ihren Erfahrungen berichten.

Nathalie Schroeder