Am Mittwoch gegen 19.40 Uhr kam es auf Findel zu einem Zwischenfall. Die Boeing 737-700 des Fluges LG9307 kam von der vereisten Rollbahn ab. “Die Maschine ist von der vereisten Fahrbahn abgekommen und auf der Grünfläsche steckengeblieben”, heißt es einen Tag später in einer offiziellen Mitteilung der Fluggesellschaft. “Alle 38 Passagiere und die Besatzung konnten die Maschine unverletzt verlassen.”

Die Luxair-Maschine sollte nach Frankfurt fliegen. Aufgrund etlicher ausgefallender Flüge im Laufe des Mittwochs, wurde eine größere Maschine (Boeing 737) eingesetzt. Auch der Rückflug der Boeing (Frankfurt – Luxemburg) fiel aufgrund des Zwischenfalls aus.

Busfahrt nach Frankfurt

Nach dem Zwischenfall wurden die Passagiere am Terminal von geschultem Person betreut, so die Luxair weiter. Für jene Reisende, die noch am gleichen Abend nach Frankfurt wollten, sei ein Bus eingesetzt worden. Auch die in Frankfurt ausharrenden Passagiere des ausgefallenen Rückflugs LG 9308 wurden per Bus nach Luxemburg gebracht.

Die Maschine konnte gegen 21 Uhr freigeschleppt werden. Als Folge des Zwischenfalls wurde der Flughafen geschlossen und erst um 22 Uhr nach Freigabe der Rollbahn wieder geöffnet.

Keine Auskunft

Am Abend des Zwischenfalls wurde zunächst von der Polizei gemeldet, dass es sich um ein Privatflugzeug handele. Beim Notruf 112 war nichts in Erfahrung zu bringen, Berufs- und Flughafenfeuerwehr hüllten sich in eisernes Schweigen.

Aus der Ferne waren für den Laien keine sichtbaren Schäden zu erkennen, an einen Weiterflug war dennoch nicht zu denken.

Tageblatt.lu