Di., 28. Januar 2020

Premium /  


  1. Laird Glenmore /

    Falls der Präsident doch Hilfe annehmen sollte, die ja wahrscheinlich finanzieller Natur sein dürfte wird eh der größte Teil des Geldes auf seinem Schweizer Bankkonto verschwinden, Korruption steht doch in Brasilien an erster Stelle.

  2. Astrolix /

    Als der Militär gewählt wurde stand bereits fest was er im Schilde führt. Es war nur eine Frage der Zeit wann die ersten Brände zur Rodung gelegt werden. Landgewinn und Geld verdienen,das ist das Ziel. Komisch,dass die Brände jetzt so aus der Kontrolle geraten.

  3. jeff /

    d’Situatioun as extrem kritiesch…mais wat anscheinend mei wichteg ass,dass den Brasilianeschen Präsident motzt an op eng Entscheelegung vum Macron wart ier hien eng Hellef unhöllt.Iwergens ass 20 Mio Euro lachhaft.Dat ass en Drenkgeld fir dei G7.Reage’eren an net onendlech diskute’eren.Wann eppes do ze huelen géif,wir dat Ganzt schon am rullen.

  4. Pierre Schmit /

    Mol eng Keier en verstännegen Editiorial zu dem Sujet.
    Vileicht hätt der och nach kennen schreiwen dass et ennert dem Lula, den bis haut en Held vun der “Gauche” as, schon genau esou grouss Feieren gouf.

  5. Rudi /

    Unsere eigene Müllhalde produziert ja auch nicht 20% unseres Sauerstoffs, die produziert Methan und andere Gase die die Ozonschicht zerstören.

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen