Die Gesundheit ist wichtig. Zumindest für die breite Mehrheit der Menschen. Deshalb ist eine gute, flächendeckende und permanente Gesundheitsversorgung ebenso wichtig. Fehler bei der Gestaltung der ärztlichen Betreuung werden sofort bestraft.

Die politischen Entscheider hierzulande scheinen das verstanden zu haben und versuchen, das Gesundheitssystem stetig zu verbessern. Mit Erfolg. Denn internationale Analysen bescheinigen Luxemburg eines der leistungsstärksten Gesundheitssysteme in Europa. Unter anderem der schnelle Zugang zu Behandlungen durch die hohe Dichte an Ärzten und Krankenhäusern und die kurzen Wege im Vergleich zu anderen europäischen Ländern sind hier sicherlich ein Vorteil.

Die Wartezeit auf einen Termin beim Hausarzt oder eine Behandlung ist recht kurz. Nur bei einigen Röntgen-Untersuchungen muss sich der Patient in Geduld üben, ebenso wie im Wartezimmer einiger Praxen. Hier aber geht die Reform in die richtige Richtung, indem unter anderem Gemeinschaftspraxen gefördert werden.

Größeren Nachholbedarf gibt es hierzulande aber noch, was die Patienteninformation anbelangt. Das betrifft auch die Verfügbarkeit der verschiedenen Gesundheitsdienstleister. Und deshalb ergibt die erneute Kampagne des Gesundheitsministeriums über die diversen Anlaufstellen Sinn. Denn sie trägt dazu bei, dass jeder Patient, unabhängig von seinem Wohnort und der Uhrzeit, eine optimale gesundheitliche Versorgung erfährt, sei es beim Hausarzt, in einer „Maison médicale“, einer Poliklinik oder der Notfall-Station eines Spitals.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here