Wann fängt der große Run auf die Geschenke in Luxemburg an? Und wann ist der richtige Zeitpunkt, um das Zuhause festlich zu schmücken? Daisy Schengen hat sich kurz vor dem ersten Advent auf dem Escher Weihnachtsmarkt umgehört.

Mit viel Freude gebastelt

„Haben Sie bereits Geschenke für den Nikolaustag gekauft?“ Bevor sie antwortet, schaut sich Mutter Leire vorsichtig um. Ihre Söhne Gabriel und David erkunden gerade den Weihnachtsmarkt. Sie nickt zustimmend. „Der Nikolaus wird sie am Donnerstag bringen“, sagt sie mit Nachdruck.

So langsam habe die Familie auch mit der Dekorierung zu Hause begonnen. „Aber ab dem ersten Sonntag im Dezember geht es bei uns damit richtig los“, erklärt die Mutter mit einem Lächeln – und schiebt nach: „Die Kinder freuen sich am meisten, wenn sie zu Hause selbst gebastelte Dinge präsentieren können.“

Farbenfroh mit Glitzer

Die beiden Jugendlichen Cindy und Jessica beginnen mit der Deko am 1. Dezember. Dann fällt auch der Startschuss für den Kauf der Weihnachtsgeschenke. Diese werden ganz pragmatisch gekauft und nicht gebastelt. Und die Deko? „Ja, wir mögen sie sehr“, antworten die Freundinnen beinahe synchron, „am liebsten in Rot, Blau, Weiß – Glitzer darf dabei selbstverständlich nicht fehlen.“

 

„Nie last minute“

Marie-Paule, Francis und Chantal haben alle ihre eigene Art, die Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Während Chantal auch im Internet schaut, haben Marie-Paule und Francis einen ausgeklügelten Plan. „Ich gehe immer im November einkaufen. Der Trubel in den Geschäften im Dezember ist mir zu viel“, sagt Marie-Paule. Francis schließt sich dem an: „Anfang Dezember passt auch, aber nie last minute!“

Chantal ist das genaue Gegenteil. „Ich gehe immer im Dezember Geschenke besorgen. Ich liebe das, wenn die Leute so richtig gestresst sind“, sagt sie lächelnd. „Anfang Dezember gehe ich los. Erst die Weihnachtsdekoration versetzt mich in die richtige Stimmung für Geschenke. Manchmal verbringe ich aber mehr Zeit damit, die Menschen zu beobachten, als einzukaufen.“

Stichwort Dekoration. Chantal scheint wieder in ihrem Element zu sein: „Ich liebe Deko. Viele Naturfarben, aber auch viel Rot. Sonst ist es kein Weihnachten.“ Marie-Paule und Francis nicken zustimmend: „Traditionell gehört Rot dazu. Kein Blau – das wirkt zu kalt!“

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here