Das Foto eines älteren Paares sorgt derzeit für Diskussionen in Italien. Es zeigt eine Frau und einen Mann in einem Kircheneingang. Die beiden tragen nichts außer einem Bikini und einer Badehose. Wie die Zeitung Il Corriere della Sera berichtet, scheint es sich um Touristen zu handeln, die auf dem Weg vom Strand einen Besichtigungsabstecher zur Kirche Madonna di Porto Salvo in Villammare in der Provinz Salerno gemacht haben.

Die Corriere-Journalist, der den Bericht verfasst hat, reagiert aufgebracht und schreibt: “Wir reden hier nicht von unbedeckten Schultern oder einem etwas zu kurzen Rock – sondern von bloßer Nacktheit!” In der heutigen Zeit scheine offenbar alles erlaubt zu sein, Vulgarität würde “gefeiert”. Auf Facebook wird den Touristen aber auch Verständnis entgegengebracht. “Es war warm und der Strand war in der Nähe. Regt euch nicht so auf.”

Anzeige

26 Kommentare

    • An Ihrer Stelle würde ich zum Islam konvertieren,da dürfen Sie dann ja mal diese Praxis ausprobieren.
      Dann reicht ein ” Komische Religion” vielleicht nicht mehr

    • Auch wenn ich sonst die Kirche nicht gerade äh naja.. verteidige: In der Tat hat die Kirche dort Hausrecht und da darf sie das nun mal verlangen, oder wer auch immer gerade Besitzer bzw. Verwalter ist. In anderen Gotteshäusern darf man das übrigens auch nicht, ganz gleich welcher Gott es ist. In Rom, und nicht nur dort, stehen übrigens Hinweissschilder, die unter anderem um dezente Kleidung bitten. Wer sich nicht dran halten will, braucht ja auch nicht reinzugehen.

  1. Und am Altar am Kreuz hängt INRI nur mit einem Lendenschurtz bekleidet. Und das das ganze Jahr lang, bei jedem Wetter. Da stellt sich doch die Frage WER sich schämen muss !!
    Hätte die beiden Leute aus ihrer nicht vorhandenen Tasche einen dicken Geldschein genommen und ihn in den Opferstock gelegt dann wäre das Ganze sicher nicht so schlimm gewesen.
    Für Nackheit brauch sich niemand zu schämen, für Geldgier schon !!!!!!!

  2. Ob es jetzt ein Besuch in der Kirche oder im Supermarkt im Bikini ist. Ich halte beides für respektlos und unangebracht. Ich lebe in Spanien und musste mir das leider oft ansehen. Bis die Supermärkte entschieden haben, sie lassen keine halbnackten Kunden mehr rein, also auch keine Männer ohne T-Shirt oder Hemd. Zu Hause würde es ihnen ja auch nicht im Traum einfallen, im Bikini durch die Stadt zu laufen. Warum muten sie uns das dann zu?

    • Fannen ech richteg…ech passe mech och de Länner bzw. Plaatzen un
      wou ech gin, an dat nennt éen Respekt.
      Mais leider gin et ëmmer erem Respektloser déi no naischt a kengem kucken.

  3. Was sagt übrigens unser armer Armand aus Belair? Da geht’s zwar um ein anderes Thema
    aber Nacktheit ist scheinbar ein Problem für die Frommen und es sind immer die
    Frommen die beleidigt sind.

  4. Oh jemineh,wann ech ech verschidden Commentairen liësen,dann get et mär baal schlecht!Gët et am Ländchen wiirklich esou Trellerten(eent aanert Wuurt geet mat A..un)deï keen Respekt an savoir-vivre hun?

  5. @ Jean-pierre goelff :
    Respekt hun ech virun Menschen an Deieren, awer net virun Gebeier, Statuen oder irgendwelechen Objekten, a scho guer net virun pseudo sakralen !
    Kleng Zweschefro : Firwaat dierf mein Hond net matt an t’Kierch? Huet hien net genuch savoir-vivre ?
    Et wonnert mech waat fir eng Leit sech hei op der Seit vum Tageblatt rondremdreiwen. Ass t’Seit vum Wort net interessant genuch mei ?

  6. Ech sin Atheist! A wann ech bei engem Begriefniss sin, halen ech aus Respekt vis-à-vis dem Verstuerwenem mäin Mond. Dat ass dat manst vun Maneiren. ( nieft der ogepassten Kléedung) Dann kuckt Iech d’Behuelen vun denen treien Katholiken emol un. Do ass kéen, absolut kéen “savoir-vivre”. Wann dat net dran ass, bleiwt éen besser ewéech!

    • Wann een ewech bleiwt kann een awer kee Beschass dreiwen “Hei kuck emol : deen an deen sinn net do !!! An deen aaneren traut sech heihin !!! Daat kann dach net sinn !!! Wou komme mer dann hin ??? Sodom und Gonorrhoe !! “

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here