Pünktlich zum ersten Advent enthüllte das Feinkostunternehmen Kaempff-Kohler seine leckeren Vorschläge für köstliche Advents- und Festtagsmenüs. Den ersten Akkord dieser Schlemmerkomposition bilden die “Délices salés de Noël”.

Mit seinen Kreationen schafft es Chefkoch Nikolas Sieren, die Gaumen der Gourmets in Luxemburg mehr als nur zu erfreuen. Besondere Erwähnung in diesem Zusammenhang verdienen die “Sph’air de qeues de langoustine”, die – wie es der Name schon verspricht – stilecht in einer Kugel serviert werden. Das zarte, leicht säuerliche Gemüse harmoniert perfekt mit den auf den Punkt gegarten Meeresfrüchten und den winzigen Yuzu-Perlen.

Anzeige

Yuzu ist eine neue asiatische Pflanzenart. Ihre Früchte sind den Mandarinen ähnlich. Ihr Geschmack ist leicht säuerlich und etwas bitter.

Eine gelungene Überraschung

Wunderbar zartschmelzend und eine echt gelungene Überraschung ist das “Millefeuille de langue Lucullus”. Zugegeben, das Wort “Zunge” lässt einen kurz vor dem Probieren etwas zurückhaltend werden. Aber nur für einen kurzen Augenblick. Diese Kreation ist nicht nur für Foie-Gras-Liebhaber ein Muss, sie überzeugt jeden Gourmet – versprochen.

Die Liaison aus hauchdünnen Schichten von Foie Gras und Zunge ist in einem knusprig getoasteten Lebkuchen gebettet. Die Krönung dieser süß-salzigen Kreation bildet ein feiner Überzug aus Quittengelee.

Zu den Häppchen-Kompositionen zwischen “Land und Meer” gehört außerdem “La fameux cheesecake à l’avocat et saumon fumé” auf einem Mürbteig und Hering-Kaviar. Die “Bûchette de rillettes de Canard du Gers” mit karamellisiertem Granny-Smith-Apfel, Himbeeressig, Bauernbrottoast und Crackern lässt einem ebenfalls das Wasser im Mund zusammenlaufen. Den Abschluss dieser ersten Gourmet-Runde bildet das “Petit cadeau de bavarois de légumes confits, surprise de thon mi-cuit et sirop d’agrumes”.

Die “Délices salés de Noël” werden vom 8. Dezember bis zum 6. Januar angeboten. Sie kosten zwischen 6,40 und 9,80 Euro pro Stück.

Ein Muss für Dessert-Liebhaber

Sie gehört zum Weihnachtsfest wie der geschmückte Tannenbaum: die “Bûche de Noël”. In diesem Jahr ließ sich Chefpatissier Jonathan Szymkowiak davon inspirieren und kreierte einen besonders süßen “Baum”: Feinste Spekulatius-Mousse in festlichem Gold umhüllt das Herz des Desserts, das aus einem Himbeer-Confit und einem luftig-leichtem Biscuitboden besteht. Wie es sich für einen Weihnachtsbaum gehört, darf der passende Schmuck nicht fehlen. Ringe aus feinster Schokolade sowie kleine, süße Akzente runden das Kunstwerk ab. Die Kreation 2017 kann man für vier oder acht Personen bestellen.

 

Zur “Bûche de Noël”-Kollektion gehören außerdem vier weitere Kreationen: Coeurs de framboise, Tentation chocolat, Crousti’k6 und Exotique. Diese vier Kompositionen sind bereits seit dem 1. Dezember für vier bis zu 16 Personen in Luxemburg-Stadt und in Niederanven verfügbar.

 

Das Beste zum Schluss

Stilecht in einer Form einer Christbaumkugel werden die “Macarons de Noël” präsentiert. Im klassischen Rot gehalten, mit einer Himbeer-Ganache, zieren filigrane Zeichnungen in Gold diese Weihnachts-Macarons. Wer sie kosten möchte, muss sich beeilen – es handelt sich um eine limitierte Edition (Preis: 2 Euro/Stück).

 

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here