Eine renovierte Gerberei bereichert das Gastronomie-Angebot von Wiltz. Ein ehemaliger Fußballer steckt dahinter. Marc Schonckert berichtet.

Ein renovierter Altbau von beachtlicher Größe, daneben ein nicht weniger beeindruckender Neubau, gelegen am Ende einer engen Gasse im unteren Teil von Wiltz an der Straße nach Weidingen. Vor dem Gebäude eine Terrasse im Schatten der Bäume entlang dem Fluss, die „Anciennes Tanneries“ entdeckt man nicht so einfach im Vorbeifahren. Wer sie aufsuchen möchte und sich in Wiltz nicht auskennt, sollte sich am Turm der Brauerei Simon orientieren, von da sind es nur wenige Schritte bis zu dieser Oase der Entspannung.

“Das Gebäude war baufällig, die Reste einer alten Gerberei, deren es hier in Wiltz einmal mehr als 20 an der Zahl gab. Meine Idee war, daraus ein Hotel zu machen. Ohne die ursprüngliche Architektur zu zerstören, sondern sie so gut es ging im neuen Konzept zu erhalten und hervorzuheben.”

Eine Riesenleistung von Henri Roemer, der heute ein Hotel mit 36 modernen Zimmern und dazu ein Restaurant führt, das insgesamt Platz für 90 Gäste hat, daneben über einen großen Empfangssaal sowie ein überdachtes Schwimmbad und eine Sauna verfügt. Um die 15 Leute arbeiten in den „Anciennes Tanneries“.

Wer findet den Weg zu Henri Roemer und den “Anciennes Tanneries”?

Moment! Henri Roemer, den kennen wir doch. Den luxemburgischen Fußball-Nationalspieler, der für Aris Bonneweg und Etzella Ettelbrück spielte, FLF-Präsident war und im Europäischen Fußballverband UEFA tätig war. Der uns Eintrittskarten für die Endspiele der Champions League besorgte, sei hier nebenbei bemerkt, und der einen guten Draht zu den Oberen von UEFA und FIFA hatte. „Den ich eigentlich immer noch habe“, schmunzelt Henri Roemer, „aber jetzt lasse ich es langsamer angehen. Hotel und Restaurant, das ist keine Aufgabe, die man als Nebenjob führen kann.“

Touristen und Einheimische treffen sich hier, die einen, um ein gemütliches Wochenende zu verbringen, die anderen, um sich in den schattigen Gemäuern des Restaurants verwöhnen zu lassen. Oder auf der Terrasse, je nach Wetterlage. „Unsere Karte hat für jeden etwas.

Logis-Hotels in Luxemburg

An dieser Stelle werden wir in den kommenden Wochen Luxemburgs Mitglieder der französischen Logis-Hotelvereinigung und vor allem deren Restaurants vorstellen. Am 21. Juli folgt das Porträt des „Sporthotel Leweck“ in Lipperscheid.

Klassische Menüs, Luxemburger Kost und eine kleine Karte für zwischendurch auf der Terrasse. Dazu unsere Spezialitäten wie ‘Scampis et Saint-Jacques façon Ancienne Tannerie’ oder ‘Poulet au Riesling’. Wir legen Wert auf frische, lokale Produkte. Ich hänge an Wiltz und weiß, wie wichtig Tourismus für unsere Stadt und Umgebung ist. Mit dem Hotel und dem Restaurant kann ich einen Beitrag zur Attraktivität dieser Stadt leisten, in der mehr los ist als manche vermuten. Wiltz ist reich an Events und Veranstaltungen, die sich auf das lokale Hotel- und Restaurantwesen auswirken.“

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu Jang Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here