Ein Porsche mit Hybrid-Antrieb, das ist doch wie Rock’n’Roll mit Streichorchester oder Donald Trump mit einem Knigge, könnte man sagen. Hier eine Ikone von Sportwagen im Limousinenlook, dort der Einsatz eines umweltrelevanten Alternativantriebs. Keine Angst, der Panamera Turbo S E-Hybrid bleibt vor allem eine leistungsstarke Limousine mit ausgeprägtem Sportcharakter. Es ist ein prickelnder Kraftcocktail den Porsche da anbietet, denn der Panamera Turbo S E-Hybrid hat nebenbei einen Elektroantrieb mit einer reinen Leistung von 136 PS und einer Autonomie vom maximal 50 km, erreicht ganz allein Tempo 140 km/h und unterstützt ansonsten den 4-Liter V8 Bi-Turbo Benziner von 550 PS, was in der Gesamtsumme eine Leistung von 680 PS und ein Drehmoment von 850 Nm ab 1400 Umdrehungen ergibt. Dass in dieser Konfiguration eine Spitze von 310 km/h drin ist, sei nur nebenbei erwähnt. Wichtiger sind dagegen Allradantrieb und 8-Gang Doppelkupplungs-Automatik, die den Panamera Hybrid zu einem souveränen und sicheren Auftritt in allen Fahrbereichen verhelfen. Auch im reinen e-Betrieb erlebt man das Porsche-Feeling von kraftvollem Antritt und präzisem Handling, besser geht’s einfach nicht, schneller auch nicht.

In Deutschland, so hat man herausgefunden, fahren mehr als zwei Drittel aller Panamera-Besitzer weniger als 80 km am Tag. Mit einem Panamera E-Hybrid würden sie demzufolge die meiste Zeit nichts mehr von sich hören lassen. Auch wir erlebten dieses Gefühl zu Beginn unserer Testfahrten, doch Vancouver Island im Westen Kanadas ist riesig, die Distanzen sind enorm und so dauerte es nicht lange, bevor der V8 seine Vorrechte gelten machte und uns geschwind durch die Landschaft trug. Es ging durch riesige Wälder, an Flüssen, Seen und Meerbuchten vorbei, die Strassen waren herrlich, die Leute nett und die Tempolimits allgegenwärtig. Ausstattungsmässig verfügt der Panamera über das gewohnte Umfeld, das ihn in puncto Komfort und Luxus so einzigartig macht, so einzigartig wie das Panorama, das sich uns bei der Fahrt bot und das wir umso mehr geniessen konnten, als der Panamera mit traumwandlerischer Sicherheit über die Strassen glitt.

Dampf ablassen konnten wir dann auf einem kleinen Rundkurs, wo sich der Panamera trotz seiner Grösse und seiner 2,3 Tonnen Gewicht als handlich, wendig und sehr kurvenfreudig erwies und auch bei nachdrücklichen Bremsmanövern oder Lastwechseln nicht aus der Ruhe zu bringen war. Der Verbrauch wir einen auch nicht schockieren. Porsche gibt hier einen Verbrauch nach neuen NEDC-Testrichtlinien von 2,9 Litern aus der Zusammenarbeit von Benzin- und Elektroantrieb an. Gehen wir mal davon aus, dass hier noch viel Luft (oder Benzin) nach oben ist.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here