Aha, endlich mal wieder ein Break. Und ein sehr attraktives dazu. Mit niedrig abfallender Dachlinie und einem Look, der sich weit von dem entfernt, was man sonst so an Breaks in Erinnerung hat. Die 508-Limousine hat schon einen tollen Body, der 508 SW auch, er ist viel mehr als einfach nur die Break-Version einer Limousine, der man nur zusätzlichen Stauraum verleihen sollte.

Er fährt er sich wie eine normale Limousine mit Temperament, beschwingt nach Wunsch, souverän in der Stadt und sehr handlich auf den kleinen Bergstraßen. Irgendwann landet man mit einem solchen Auto auch auf der Autobahn, man hält sich dann ans Tempolimit und zieht sorglos dahin, im Fahrmodus „Komfort“, ohne viel Aufhebens, aber mit dem zufriedenen Brummen des Vierzylinder-Turbobenziners und seinen 225 PS oder den 180 PS des Diesels, der mit seinen Leistungseigenschaften, sprich Antritt und Durchzugsvermögen, begeistert und mit seinem technischen Aufwand zur Abgasreinigung und seinem Verbrauchsverhalten die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllt und demnach mehr denn je seinen festen Platz in der Autowelt von heute hat. Und da jetzt schon feststeht, dass die meisten Autohersteller die ab 2021 geltenden CO2-Vorgaben bisher nicht werden erfüllen können, kommt dem Diesel verdientermaßen wieder die Bedeutung zu, die er einst in puncto Reduzierung des CO2-Ausstoßes innehatte und die in der allgemeinen Hysterie um NOx und Feinstaub unterzugehen drohte, bevor die Silvesterböller in Deutschland neuen Staub in der Umweltdiskussion aufwirbelten.

Und wieder ein Aha! Mann, ist das eine Kommandozentrale! Peugeot spricht vom i-Cockpit, das aus einem kompakten Lenkrad mit vollnarbigem Leder, einem über dem Lenkrad integrierten digitalen Kombiinstrument und einem 10 Zoll großen HD-Touchscreen mit sechs verschiedenen Einstellungen besteht. Es umfasst sämtliche Informationen, die während der Fahrt benötigt werden, inklusive der optionalen Nachtsichtfunktion Night Vision. Unheimlich progressiv und avantgardistisch, man muss sich nur an die Position des Lenkrads gewöhnen und auch die Sitzhöhe entsprechend verstellen. Danach merke man sich die Position aller Funktionsschalter und der Programmebenen, mache es sich im Tunnel neben der Mittelkonsole gemütlich und bewundere das Seidenmatt-Chrom im Lenkrad, in den Türen, den Luftdüsen, an den sieben Kippschaltern und am Rahmen des Touchscreens.

Für den neuen Peugeot 508 SW stehen fünf Motoren zur Verfügung, die alle die strenge Abgasnorm Euro 6d-Temp erfüllen und mit neuesten Filtertechnologien wie Partikelfiltern für Benzin- und Dieselmotoren und SCR-Technologie ausgerüstet sind. Ein wahrer Höhepunkt ist hier der 2-Liter-Blue-HDi-Diesel mit 180 PS und 8-Gang-Automatik (EAT8). Stark, kultiviert und bestens mit der Automatik arbeitend. Daneben gibt es den 2-Liter-Diesel auch mit 160 PS und Automatik, wer hier mit manueller Schaltung fahren möchte, muss sich mit dem 1,5-Liter-Diesel und 130 PS begnügen, der allerdings auch mit Automatik zu haben ist. Nur mit 8-Gang-Automatik kommen die beiden Benziner-1,6-PureTech-Motoren mit jeweils 180 oder 225 PS, wobei der stärkere Benziner in der Sport-Einstellung (daneben gibt es die Komfort- und Normal-Einstellung) sehr temperamentvoll zur Sache geht, hier etwas laut wird und sich klar vom üblichen Nutzbereich eines Breaks entfernt. Aber, wie gesagt, der 508 SW ist eben mehr als nur ein Break für Zeit, Raum und Familie.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here