rüher hatten Autos Luxusausstattung wie beheizbare Seitenspiegel, Nebelleuchten oder Heckscheibenheizung und man freute sich über jeden zusätzlichen Knopf oder Taste am Armaturenbrett. Heute haben Autos ein Cockpit mit Digitalanzeigetechnik und Displays allerlei Funktionen sowohl im direkten Blickfeld des Fahrers als auch seitlich versetzt in der Mitte des Armaturenbretts und oberhalb der Mittelkonsole, dort gibt es Bedienungsschalter von Anfahrhilfe bis Zentralverriegelung über Assistenzsysteme, Fahrprogramme und Spracherkennung bei der Bedienung des Infotainments.

Ein herausragendes Beispiel für digitalen Overkill ist der neue X5 von BMW, mit dem BMW Operating System 7.0, einer Instrumentenkombi und Control-Displays, für die sogar eine Apollo-Crew sich einige Stunden Zeit nehmen müsste, um hier alles in den Griff zu kriegen. Das Gute an der Sache: Das Design ist neu, nach Jahrzehnten der Uniformität bei Tacho und anderen Anzeigen, die alle BMW-Modelle miteinander verbanden, herrscht jetzt eine neue Optik, die den dynamischen Leistungsanspruch und die hauseigene Freude am Fahren in ein moderneres Licht rückt.

Mit vollem Einsatz hat BMW auch den Komfort- und Sicherheitsanspruch von Fahrer und Insassen erweitert: Driving Assistant Professional heißt das Paket, es begreift aktive Temporegelung mit Stop-and-Go-Funktion, Lenk- und Spurführungsassistent, Spurwechsel- und Spurhalteassistent und einen Haufen mehr, was fortschrittliche Technologie im Interesse der Sicherheit zu leisten bereit ist. Da der neue X5 länger, breiter und höher als der Vorgänger ist, sollte man sich bei der Einfahrt ins Parkhaus vorsehen, der Parkassistent kann zwar viel mehr als andere, doch gegen hohe Bordstreifen sind 20- oder 22-Zoll-Räder extrem empfindlich.

Der X5 M50d hat einen Drei-Liter-Sechs-Zylinder-Diesel mit vier Turboladern, was eine Leistung von 400 PS ergibt und ein maximales Drehmoment von 760 Nm, da kann sich jeder vorstellen, zu welch brillanten Fahrleistungen dieses in allen Bereichen herausragende SUV fähig ist. Auch im Gelände, dank Allrad und zusätzlicher Bodenfreiheit durch die Luftfederung, aber darauf kommt es den meisten Nutzern dieses Luxus-SUV bekanntlich nicht an. Auf der Straße erweist sich der X5 mit seinen 400 Diesel-PS und Acht-Gang-Automatik als ein wahrer Genuss in puncto Fahrkomfort, Antritt und Wendigkeit, ein BMW mit Klasse, Kraft, Temperament und gleichzeitig gutmütigem Fahrverhalten. Der CO2-Ausstoß beträgt 179 g/km, die Euro-6d-Norm erfüllt er selbstverständlich, der Verbrauch belief sich nach einer 500-km-Testfahrt auf 7,6 Liter.

2 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar zu Schullerpiir Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here