20. Januar 2017 12:24;Akt: 23.01.2017 14:43

Panamera lang

PORSCHE STRECKT SICH

Porsche bringt eine Executive-Version mit langem Radstand und Lounge-Einrichtung im Fond und Motoren von 330 PS über 462 PS im neuen Porsche Panamera 4 E-Hybrid bis 550 PS im Turbo

Langer Radstand und Chauffeur-Limousine – das sind zwei Begriffe, die gut zu einander passen: Hinten sitzt das Geld und vorn der Fahrer. Beim Porsche Panamera soll das allerdings oft umgekehrt sein. . Bei dieser Konstellation darf man wohl vermuten, dass beide einen Traum-Arbeitsplatz haben.

Executive heisst lang

Im Sommer hatte Porsche die zweite Generation des Porsche Panamera vorgestellt. Jetzt wird daraus eine komplette Familie, die gleich zwei besondere Mitglieder vorweisen kann: - die Executive-Version mit um 150 mm längerem Radstand und - den Panamera 4 E-Hybrid, der technisch an den Supersportwagens 918 Spyder anschließt.

Angeboten wird der Panamera in den allradgetriebenen Versionen Panamera 4 Executive (243 kW / 330 PS), Panamera 4 E-Hybrid Executive (340 kW / 462 PS), Panamera 4S Executive (324 kW / 440 PS) und Panamera Turbo Executive (404 kW / 550 PS). Den Einstieg bietet der Panamera mit Heckantrieb und dem neuen Sechszylinder-Turbo.

Auch ein E-Hybrid kann aufdrehen

Der Panamera 4 E-Hybrid brilliert zwar mit einem Durchschnittsverbrauch von 2,5 Litern auf 100 Kilometern, hat aber mit Verzicht so gar nichts zu tun. Der Gran Turismo mit dem Benzin-elektrischen Antriebssystem bringt es auf 340 kW / 426 PS Systemleistung, generiert von dem 2,9-Liter großen V6-Biturbo-Motor und der elektrischen Maschine. Spontan liegen vom Start weg 700 Newtonmeter (Nm) Drehmoment an. Dank Boost- Funktion beschleunigt er in nur 4,6 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. Rein elektrisch schafft ein maximal eine Reichweite von 50 Kilometern, beschleunigt in 5,7 Sekunden von 0 auf 60 km/h und erreicht elektrisch eine Höchstgeschwindigkeit von 140 km/h. Arbeiten alle Motoren zusammen, reicht das für 278 km/h.

Diese Höchstgeschwindigkeit erreichen auch die neuen Excecutive-Varianten, die Sportlichkeit mit herausragendem Komfort kombinieren sollen. Mit der Langversion spricht Porsche Kunden mit höheren Komfortanforderungen im Fond an. Allen vier Modellen – Panamera 4S, Panamera 4S Diesel, Panamera Turbo und nun auch der Panamera 4S E-Hybrid – verfügen in den Executive-Versionen über den langen Radstand, der vor allem den hinteren Passagieren zugutekommt. Die Beinfreiheit steigt deutlich. Zudem bieten alle zusätzliche Ausstattung. So sind zum Beispiel eine adaptive Luftfederung, ein Panorama-Dachsystem, elektrische Komfortsitze mit Komfortkopfstützen im Fond, Sitzheizung vorn und hinten sowie Sonnenrollos hinten bei allen Executive-Modellen Teil der Serienausstattung. Nun ist die Familie komplett: Zur Markteinführung war der der Gran Turismo mit den drei allradgetriebenen Modellen Panamera 4S (324 kW / 440 PS), Panamera 4S Diesel (310 kW / 422 PS) und Panamera Turbo (404 kW / 550 PS) gestartet. Jetzt folgten der Panamera 4 E-Hybrid, die Executive-Modelle sowie die Basismodelle Panamera und Panamera 4 mit Sechszylinder-Turbomotor (243 kW / 330 PS).

msch