Wie geht die richtige Erholung im Urlaub? Dr. Claus Vögele ist Professor für Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie, psychologischer Psychotherapeut und Leiter des Studiengangs Master in Psychotherapie an der Universität Luxembourg. Uns verrät der Fachmann einfache, aber äußerst hilfreiche Tipps für die richtige Entspannung während der schönsten Zeit des Jahres.

Tageblatt: Kann ich schon etwas vor Abreise tun, um meinen Urlaub entspannt und trotzdem reich an Erlebnissen zu gestalten?

Anzeige

Claus Vögele: Bereiten Sie Ihre Mitarbeiter und Ihr Arbeitsumfeld auf Ihre Abwesenheit vor. Dazu gehört, den Urlaub rechtzeitig anzukündigen, Vertretungen abzusprechen und eine „Out of office“-E-Mail-Funktion einzurichten. Kaum etwas fördert den Urlaubsende-Blues besser als ein voller Posteingang bei der Rückkehr. Deshalb sollten bereits vor der Abreise alte E-Mails archiviert und große Dateien, die nicht mehr benötigt werden, in den Müll wandern. Noch besser: Automatisches, regelbasiertes Löschen einrichten.

Prof. Dr. Claus Vögele

Wie gelingt es am besten, vom Job und Alltag abzuschalten?

Körper und Seele wieder auf ein normales Aktivitätsniveau runterkommen lassen. Egal, ob man Strandurlaub macht, wandern geht oder Städte besichtigt: Für die Erholung ist es wichtig, die freien Tage nicht mit Aktivitäten zu überfrachten. Denn diese sollen unbewusst meist nur davon ablenken, sich mit der Ruhe auseinanderzusetzen. Und die ist wichtig – egal ob am Strand, in den Bergen oder in der Stadt.

Sport und körperliche Aktivität sind im Urlaub prima Möglichkeiten, um die Erholung zu fördern, allerdings auch hier in Maßen (kein Leistungsdruck!).

Zudem spielt für die Gesundheit die Umgebung, in der die sportliche Aktivität stattfindet, eine wichtige Rolle: In einem kürzlich abgeschlossenen Forschungsprojekt in Zusammenarbeit mit der Universität von Island haben wir herausgefunden, dass sportliche Aktivität in einer natürlichen Umgebung („green exercise“) mit größerem gesundheitlichem Gewinn verbunden war als eine ähnliche sportliche Aktivität in einer bebauten Umgebung (Sportclub). Dieser Effekt zeigte sich sogar auf zellulärer Ebene (Telomere).

Der Urlaub ist endlich, die Mühle des Alltags hat mich wieder fest im Griff. Wie lassen sich Entspannung und Erholung in die tägliche Routine einfügen?

Am Ende des Urlaubs sollte man das Gefühl haben, komplett weg gewesen zu sein. Wer sich dann auch zu Hause in Ruhe wohlfühlt und vielleicht ein Buch zur Hand nimmt, der hat sich erholt. Also verlängern Sie Ihre Erholung, indem Sie nicht gleich Handy, Rechner und Co. in jeder freien Minute benutzen. Allerdings hat sich in einigen wissenschaftlichen Untersuchungen gezeigt, dass Erholungseffekte selten für länger als zwei bis vier Wochen anhalten. Aber auch diese Erholung ist wichtig.

Welche Art von Urlaub ist für uns besser: eine längere Auszeit oder mehrere Kurzreisen?

Damit die Erholung wirklich eintritt, sollte man mindestens drei Wochen am Stück in Urlaub fahren. Die meisten Arbeitenden glauben, dass sie sich das nicht erlauben können.

Dahinter steckt häufig die Furcht, ohne die Arbeit nicht leben zu können oder sich einzugestehen, dass jeder am Arbeitsplatz ersetzbar ist. Trotzdem: Erholung ist wichtig – ganz besonders in Stressjobs.

Wenn man wirklich nicht für länger weg kann, ist ein Kurztrip übers Wochenende besser als nichts – auch wenn so schnell keine Erholung aufkommt. Wer normalerweise von morgens bis abends vor dem Rechner sitzt, bereichert sein Leben, wenn er mal ein paar Tage lang etwas unternimmt, was ansonsten zu kurz kommt – mit den Kindern spielen etwa, mit Kumpels Motorrad fahren oder ins Musical gehen.

So gewinnt man mehr Lebensqualität und eine kleine Auszeit für die Seele.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here