Der luxemburgische Buchpreis wurde am Donnerstag vergeben und leitete damit die jedes Jahr stattfindenden „Walfer Bicherdeeg“ ein.

In der Kategorie Belletristik wurde der Schriftsteller Tom Reisen für sein Buch „Les Bulles“ (Hydre Editions) ausgezeichnet. Christian Kremer und Vincent Biwer erhielten für ihre bebilderte Geschichte „So mol, Lobo“ (Kremart Edition) den Preis in der Kinder- und Jugendbuchliteratur-Kategorie.

Der Preis für das beste Sachbuch ging an „Mit den Haien streiten“ (CapyBaraBooks). Während der „Coup de coeur“ der Jury an Gast Grober für seine Geschichte „Zweemol schwaarze Kueder“ (Op der Lay) ging, konnten Ralph Diseviscourt und Gaston Zangerlé mit ihrem „Dizzy on the Road“ (Editions Revue) den Publikumspreis einheimsen.

2 Kommentare

  1. Ech sinn dofir, de Lëtzebuerger Buchpräis u Lëtzebuergesch Bicher ze verginn an net u friemsproocheg Bicher déi just vu Leit déi zoufälleg de Moment hei wunnen oder hei gebuer si, geschriwwe goufen.

  2. Et sollt heeschen: Lëtzebuerger Editeurenpräis, well jo nëmme Bicher geholl gin di vun Editeuren publizéiert goufen. Lëtzebuerger Bicher di eng Persoun privat eräusgin huet gi guer net ernimmt. Schued. Do gin et awer och ganz flott Saachen wi z.b. Kannerbicher oder d’Bicher iwert de Findel…!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here