Zufriedenheit und Optimismus sind seit der Eröffnung der ITB deutlich spürbar, denn die Reiselust der Weltbevölkerung ist trotz wirtschaftlich schwierigem Umfeld ungebrochen. Besonders stark ist die Nachfrage von Reisezielen in fernen Ländern wie dem Nahen Osten, Asien und Lateinamerika, aber auch in den traditionellen Reiseländern rund um das Mittelmeer wie den Balearen, der Türkei, und insbesondere in Griechenland werden die Strände kaum leer bleiben.

Asien ist eine der beliebtesten Destinationen.(Foto: Robert Spirinelli)

Die ersten Buchungstrends für den Urlaub 2013 sind gut, und Reiseveranstalter rechnen mit einem geschätzten Zuwachs von drei bis vier Prozent. Starke Nachfragen verzeichnen sowohl die USA als auch Südafrika, und förmlich im Steigflug befinden sich die Buchungsabsichten für Australien und Neuseeland. Reisen nach Thailand und Indonesien, dem diesjährigem Partnerland der ITB, stehen ebenfalls oft ganz oben auf den Wunschlisten der Urlaubshungrigen.

Die 26 Hallen des Berliner Messegeländes sind komplett ausgebucht. Während der Reisefachmesse präsentieren sich 10.086 Aussteller aus 188 Ländern auf 160.000 Quadratmetern. Im Fokus steht verständlicherweise das diesjährige Partnerland. Genau wie schon bei der „Vakanzfoire“ in Luxemburg lockt Indonesien auch auf der ITB, in Halle 26, mit einem farbenprächtigen Stand Urlaubsgäste ins mit über 17.000 Inseln weltweit größtes Archipel. 6.044 dieser Inseln sind bewohnt, und die Küstenlänge Indonesiens beträgt rund 54.700 Kilometer. 12 Prozent aller Korallenriffe der Erde befinden sich in indonesischen Gewässern. Die landschaftliche Vielfalt, der unberührte Dschungel, endlose Sandstrände, artenreiche Tauchreviere, beeindruckende Vulkanlandschaften und pulsierende Metropolen prägen den Inselstaat mit seinen knapp 240 Millionen Einwohnern.

Luxemburg auf der ITB

Aber auch Luxemburg zeigt Flagge und ist in Berlin stark vertreten, denn Tourismus ist auch für unser Land ein wichtiger Wirtschaftszweig. Immerhin sind etwa 17.500 Arbeitsplätze direkt oder indirekt mit dem Tourismus verbunden, was insgesamt 7,6 Prozent des nationalen Arbeitsmarktes ausmacht.

Das Tourismusministerium und seine Partner (siehe Rahmen) wollen den Bekanntheitsgrad des Großherzogtums steigern und besonders das Image und die touristische Vielfältigkeit unseres Landes in die Vitrine stellen. „Unser Messestand soll einladend und vor allem anziehend auf das Publikum wirken. Und gleichzeitig den Bedürfnissen der verschiedenen Partner angepasst sein“, gibt Pierre Barthelmé, Verantwortlicher für das Ministerium für Mittelstand und Tourismus, zu verstehen.

„Neben Werbekampagnen und starker Internetpräsenz ist eine Teilnahme an touristischen Fachmessemessen umso wichtiger. Hier kann man ein breites Publikum direkt ansprechen und dazu professionelle Kontakte pflegen. Hier in Berlin konnten wir mit den Verantwortlichen der ITB Asia – der Tourismusmesse für den asiatischen Reisemarkt, die jährlich in Singapur stattfindet – erreichen, dass dank guter Beziehungen Luxemburg in ihr ‘Europapackage’ integriert wird“, so Barthelmé dem Tageblatt gegenüber.

Asien

Asien bleibt auch in Zukunft ein wichtiger Treiber für den weltweiten Tourismus. Laut dem „ITB World Travel Trends Report“ stieg die Zahl der Auslandsreisen aus Asien dieses Jahr um sieben Prozent, wobei sich Chinesen und Japaner besonders reisefreudig zeigen. Die Zahl der internationalen Reisen von Chinesen stieg um etwa 20 Prozent, Japan konnte ein Wachstum von 13,7 Prozent verzeichnen.

Schwerpunkt des Luxemburger ITB-Auftritts ist es, mehr Deutsche Urlauber nach Luxemburg zu bringen. Dieses Jahr wird der Luxemburger Stand auf zehn Publikumsmessen, zwei Fachmessen und drei MICE-Messen („Meetings, Incentives, Conventions, Exhibitions“) vertreten sein.

War die Reisemesse an den ersten drei Tagen exklusiv dem Fachbesucher vorenthalten, so ist die ITB am Wochenende auch für das breite Publikum zugänglich. Vom 9. bis 10. März können ITB-Besucher auf spannende Entdeckungsreisen gehen und während eines spannenden Rundgangs praktisch die ganze Welt beschnuppern. Erstmals besteht dann auch die Möglichkeit, den ersehnten Urlaub direkt auf der Messe zu buchen.

Insgesamt erwarten die Verantwortlichen 170.000 Gäste, darunter 113.000 Fachbesucher. Die Öffnungszeiten sind jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr, und für die bequeme Anreise wird die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln empfohlen.

Das Delphische Fest mit exotischen Klängen, Farben und Rhythmen läutet die große ITB-Abschluss-Show ein. Am 10. März von 15.30 bis 17.00 Uhr findet das Spektakel mit künstlerichen Höhepunkten aus aller Welt im „Palais“ am Funkturm statt.

Robert Spirinelli / Tageblatt.