Jetzt ist es offiziell: Die Australierin Suzanne Cotter wird die neue Direktorin des Mudams. Der Name der Nachfolgerin von Enrico Lunghi kursierte schon am Donnerstag.  Sie tritt ihren Posten am 1. Januar 2018 an.

Cotter ist seit 2013 Direktorin des Museums für Gegenwartskunst der Fundaçao Serralves in Porto. Es gab insgesamt 43 Kandidaturen für den Posten, davon waren drei aus Luxemburg.

Der Posten war frei geworden, nachdem der letzte Direktor, Enrico Lunghi, nach einem Streit mit dem Sender RTL gekündigt hatte. Das war im letzten Herbst. Seitdem wurden die täglichen Geschäfte von Verwaltungsratsmitglied Laurent Loschetter abgewickelt.

 

4 Kommentare

  1. Une décision scandaleuse , une giffle pour les acteurs du monde de l’art résidants au Luxembourg.Comme si aucun de nos compatriotes du monde de l’art serait capable de gérer une telle institution, le comité directeur, marionette du monde politique , nous octroie une personne ne connaissant ni le monde artistique luxembourgeois, ni la mentalité luxembourgeoise.Vive l’art, applaudissant les croque-morts !!!!!

  2. Gott sei Dank keen aus dem nationalen Dunstkreis. Keng Vetternwirtschaft, keng klengkareiert domm Spresch, keng Interessen (ausser dei eegen Karriere) an net national beschränkt. Hoffentlech ass d Madame mei oppen wei hir Virgänger. Elo nach den Rescht vun de Equipe erausgeheien an mir starten entlech mat enger gesonder Basis

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here