Zu ihren bekanntesten Auftritten gehören die Stücke “Adieu prudence” und “Fleur de cactus” von Barillet und Grédy. Die Darstellerin verstarb am Montag in ihrer Pariser Wohnung, meldete die Familie der Verstorbenen. Sie wurde 89 Jahre alt. Die Schauspielerin hieß mit richtigem Namen Jacqueline Desmarets und erblickte am 7. April 1922 in Paris das Licht der Welt.

Sophie Desmarets, aufgenommen im Jahre 1983. (AFP)

Sie spielte unter anderem in mehr als 50 Filmen mit, darunter “Rocambole” (1947), “Si Paris nous était conté” (1955) oder “Fantôme avec chauffeur” (1996). Sie wurde jedoch vor allem durch ihre Theaterrollen bekannt. Dort brillierte sie in Rollen des sogenannten „Boulevard-Theaters“ und arbeitete oft mit dem Autoren-Tandem Pierre Barillet und Jean-Pierre Grédy zusammen. Sie verließ die Szene im Jahre 1990. Sophie Desmarets war zweimal verheiratet und ist Mutter von zwei Töchtern.

Das Boulevardtheater ist eine im Paris des späten 18. Jahrhunderts entstandene Theaterform. Es bezog sich früher auf das Genre, aber auch auf die Spielstätte. Im Unterschied zu den hölzernen Schaubuden auf den Jahrmärkten hatten die Boulevardtheater feste, aus Stein gebaute, repräsentative, aber zumeist privat geführte Häuser. Der Ausdruck Boulevardstück wird im heutigen Sprachgebrauch zumeist als grobe Komödie, als Burleske oder Schwank verstanden.

AFP/Tageblatt.lu