“Das finde ich klasse, dass der das macht, das finde ich super”, sagte der legendäre Jazz-Pianist der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. “Ich bin kein Heino-Fan, wirklich nicht, ich kenn’ ihn aber schon ewig natürlich”, fügte Kuhn hinzu. Heinos Platte “Mit freundlichen Grüßen” sei “eine Super-Idee” und ein “Riesenerfolg – er wird noch mal richtig Geld verdienen”.

“Ich würde es nur gut finden, wenn er das nicht mit einer Sinatra-Aufnahme machen würde”, betonte Kuhn. Er sei früher auch in der Schlagerbranche gewesen, “das war nichts Böses; heute würde ich das nicht mehr machen wollen”, sagte Kuhn. Aber wenn er das Angebot einer Plattenfirma erhielte, für eine Sängerin einen Song zu schreiben, dann würde ihm schon etwas einfallen. “Man weiß ja nie, was ein Hit wird.” Am 12. März wird Paul Kuhn 85 Jahre alt, am 22. März erscheint sein neues Album “The L. A. Session”.

dpa/Tageblatt.lu