Am Sonntag findet die siebte Auflage von “Love is the message” statt. Mit mehr als 800 Besuchern im letzten Jahr ist die Wohltätigkeitsveranstaltung aus den Schuhen der Escher Kulturfabrik herausgewachsen und hat nun im Festsaal des “Artikuss” ein neues, größeres Zuhause gefunden. “Where art meets love” lautet die Devise der Streetleaders Asbl., die ihr Publikum jedes Jahr aufs Neue begeistern kann.

Von Laura Tomassini

Eigentlich hat alles ganz klein angefangen, damals vor sieben Jahren, als Marc Fol und sein Team zum ersten Mal für den guten Zweck Tänzer auf der Bühne versammelten. “Marc hatte einen Kumpel, dessen Schwester an einer schweren Krankheit litt und deshalb regelmäßig zur Behandlung in die USA musste. Der Erlös des allerersten Auflage von ‘Love is the message’ wurde an sie gespendet”, erklärt Mélanie Fernandes, die gemeinsam mit ihren Teamkollegen der Streetleaders Asbl. das Event organisiert.

Die Idee, durch Kunst anderen zu helfen, sorgte sowohl bei den Teilnehmern als auch beim Publikum von Anfang an für Begeisterung und so wurde aus der Hilfsbereitschaft von einigen schon bald ein landesweites Statement. “Wir waren eigentlich die Ersten, die etwas mit Charity-Hintergrund hier im Tanzbereich organisierten. Danach sind viele Schulen und Abschlussklassen nachgezogen, was natürlich super ist”, meint Marc Fol, Mitgründer der Asbl.

Spenden für Kinder in Marokko

Seither gehört “Love is the message” zum festen Kalender der Luxemburger Tanz- und Urban-Art-Szene und vereint jedes Jahr aufs Neue Künstler für den guten Zweck. 2019 heißt der Empfänger der gesammelten Spenden “Etre Humain”. “Der Gründer war letztes Jahr Sprecher unseres Events und arbeitet mit einer anderen Organisation aus Marokko zusammen, die sich für Kinder mit Trisomie vor Ort einsetzt”, verrät Mélanie. Für die Streetleaders-Mitglieder steht bei der alljährlichen Auswahl vor allem die Authentizität der Wohltätigkeitsorganisationen im Vordergrund, wie die 24-Jährige erklärt: “Uns ist es wichtig, dass die Gesamtsumme des gesammelten Geldes für den eigentlichen Zweck genutzt wird und nicht etwa in administrative Dinge fließt.”

Der Spendenmarathon für “Etre Humain” läuft auch schon eine ganze Weile, bevor er am Sonntag zu seinem Höhepunkt kommt. “Im Vorfeld gibt es immer Tanz-Workshops, bei denen jeder mitmachen und das bezahlen kann, was er will. Dieses Jahr hatten wir dann auch eine neue Kollaboration mit der KnowEdge Asbl., mit der wir eine Christmas Jam organisiert haben”, erklärt Mélanie. Durch befreundete Tänzer, die sich einmal pro Woche zum Training in den Rotondes treffen, war die Idee entstanden, etwas Gemeinsames zu schaffen. “Früher kannte sich jeder aus der Szene, das ist über die Jahre etwas verloren gegangen. Wir wollen die Tänzer durch unsere Events wieder zusammenbringen”, so die 24-Jährige.

Gemeinsam Zeit verbringen und etwas Gutes tun

Und genau darum geht es bei “Love is the message”: Gemeinsam Zeit zu verbringen und dabei noch etwas Gutes zu tun. Mit dabei werden am Sonntag 273 Acts aus der Urban-Art-Szene sein, um dem Publikum so richtig einzuheizen. “Es treten hauptsächlich Gruppen aus Luxemburg auf, aber auch einige Tänzer und Sänger aus der Großregion sind mit von der Partie”, verrät Mélanie.

Von Hip-Hop über Jombolo bis hin zu Heels-Choreografien wird in Zolver so einiges zu sehen sein. “Wir organisieren zwar auch noch andere Events, aber ‘Love is the message’ ist und bleibt unser Herzensprojekt. Wer den Namen Streetleaders hört, verbindet ihn direkt mit unserer Veranstaltung, und in den Köpfen der Leute ist das Datum im Februar so fest verankert, dass sie uns schon im Herbst deswegen kontaktieren”, meint Mélanie. Und dies zurecht, denn auch gut zehn Tage nach Valentinstag ist es nicht zu spät, noch ein bisschen Liebe und Solidarität auf dem “Dancefloor” zu teilen und so die im letzten Jahr gesammelten 4.552,88 Euro nochmals zu übertreffen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here