Die Europäische Kommission schlägt vor, Personalausweise künftig in allen 28 EU-Staaten mit einem digitalen Fingerabdruck und weiteren biometrischen Daten zu versehen. So würde es für Terroristen und Kriminelle schwieriger, Dokumente zu fälschen, sagte Innenkommissar Dimitris Avramopoulos der “Welt” (Montag).

Avramopoulos sagte weiter: “Wir müssen die Schrauben anziehen, bis es keinen Raum mehr gibt für Terroristen oder Kriminelle und keine Mittel mehr für sie, Anschläge durchzuführen. Das bedeutet, dass ihnen der Zugang zu Geld, gefälschten Dokumenten, Waffen und explosiven Stoffen versperrt werden muss, und sie zugleich daran gehindert werden müssen, unsere Grenzen unentdeckt zu überqueren.”

5 Kommentare

  1. Do missten mol europawäit all Fangerprint-systemer kompatibel ënnereneen sin, och iwerall Systemer ugeschaaft gin an massiv an d’Auswerter investéiert gin. Soss hu mer awer nach honnerten där Fäll AMRI an nächster Zukunft, wou déiselwecht Printen ënnert verschiddenen Nimm mol kengem opgefall sin. Wengt Iwerlaaschtung vun deenen puer Männercher an der Auswertung an all EU-Land.

  2. Wat helleft dat dann géint Terroristen déi hiere Pass einfach ass verluer déclaréiren bei der Arés an Europa?
    Par contre héscht dat am Kloertext zukünfteg Fangerofdreck geholl gin an secherlech och net nemmen um Pass ofgespeichert sin, vun 500 Mio EU Europäer. Virun 20 Joer wären do alleguerten Politiker aus den sozial-liberalen an lenken Parteien un de Plafong gesprongen.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here