… ist Antisemit. Ein Schlachtruf, gebrüllt in Deutschland am Freitagabend. Es war mal wieder Neonaziaufmarsch. Und es war mal wieder kaum Polizei im Einsatz. In einem rechten Blog heißt es dazu, “fußläufig waren keine uniformierten Polizisten eingesetzt”. Man “begrüße” das.

Ach, ja, der Osten, könnte es nun heißen. Aber die beschriebenen Szenen trugen sich in Dortmund zu. Mehr Westen geht nicht in Deutschland. Dortmund, einst gerne als “Herzkammer der Sozialdemokratie” bezeichnet, hat schon länger sein Neonaziproblem, auch unter den ach so tollen Fußballfans des BVB tummeln sich viele Rechte. Das Problem ist demnach nicht neu und auch nicht aus der Welt zu kriegen. Ewiggestrige wird es immer geben, im Osten wie im Westen.

Neu ist deren offensichtliche Duldung im öffentlichen Raum durch die Staatsgewalt. Chemnitz ist nicht mal einen Monat her, schon zeigt sich dieses Versagen erneut. Das stets latent nervöse Deutschland wirkt gerade besonders nervös. Seit sich Innenminister Seehofer im Frühsommer eine Flüchtlingskrise gezimmert hat, wackelt in Berlin die Koalition. Der Fall Maaßen ist in dieser Entwicklung nur ein Kapitel. Zwischenzeitlich will ein Energiegigant ein paar Hippies von Bäumen holen und schon rücken Hundertschaften aus. Einige Polizisten schießen davor noch Selfies in Kampfmontur – es sieht wie Vorfreude aus, endlich ein paar “Linke” zu zerdeppern.

Wer Deutschland liebt, sollte ihm vielleicht Folgendes mit auf den Weg geben: Scheuch deine Nazis wieder in ihre Keller, sie stehen dir noch viel schlechter zu Gesicht als allen anderen Staaten.

Das würden wir “begrüßen”.

9 Kommentare

  1. Dass diese braunen Fratzen wieder in Deutschland durch die Strassen ziehen und solche Parolen in die Welt posaunen ist höchst erschreckend. Keine Polizei die diese Leute daran hindert! Da muss einem aber Angst und Bange werden dass diese Nazis ungestört,ja ungestört ihren Hass in die Welt posaunen dürfen. Da werden Erinnerungen aus den 1930’er Jahren wach als Menschen durch die Strassen gehetzt,Geschäfte,Museen,Synagogen use. brannten. Deshalb wehret den Anfängen , schnellstens und mit allen der Justiz zur Verfügung stehenden Mitteln.

    • Es dürfte sich wohl eher um eine schwarz-weiß-rote handeln. Die 1866 ersonnene Farbkombination prangte ab 1867 auf der Flagge des Norddeutschen Bundes und von 1871 bis 1919 sowie von 1933 bis 1945 stand sie für das Deutsche Reich. Heute ist sie allgemein Kennzeichen rechtskonservativer, nationalistischer und nationalsozialistischer Republikgegner (aus Wikipedia). – Ihre Redaktion

  2. Deutschland’s Politiker haben versagt!!!! Sie alleine sind verantwortlich für das Aufkommen der Neo-Nazis.Sieht so aus,als ob Deutschlend wieder zurück in die 1920er Jahre katapultiert wird.Leider geht dises Gespenst auch europaweit um….

  3. ” In der Politik geschieht nichts zufällig ! Wenn etwas geschieht , kann man sicher sein , dass es so geplant war!”
    ( Franklin D. Roosevelt Präsident der USA von 1933 bis zu seinem Tod 1945)

  4. Wenn man so einem Glatzkopf ein Mikrofon unter die Oberlippe hält und sich anhört was da hervorgerülpst wird,so kann einem so ein Mensch schon fast leid tun. Wenn der IQ knapp über der Körpertemperatur liegt und solche Leute werden von Hetzrednern auf Touren gebracht,dann ist Gefahr angesagt. Vermummungsverbot und illegale Hetzversammlungen sind existierende Gesetze in Deutschland. Statt durchzugreifen lobt man sich dafür, daß keine Polizei fußläufig unterwegs war.

  5. Tja liegt an den netten Verhältnissen im Land da bedankt euch mal bei Merkel
    Jeden Tag neue Meldungen von erstochenen
    Bürgern ect. Dass ist doch ne Folge davon
    Aber die Flutung mit anderen Kulturen ist gewollt
    Mal informieren!!

  6. Ich schäme mich zutiefst für meine “Mitbürger”. Und die widerlichen BVB-Fans hat man ja am Samstag auch in Hoffenheim gesehen. Ich kann gar nicht so viel essen, wie ich manchmal kotzen möchte.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here