Nachdem vorige Woche bereits das Schwimmen und Baden im Obersauer Stausee verboten wurde, gilt das Gleiche jetzt auch für den Weiswampacher See. Das teilte die Wasserwirtschaftsverwaltung Luxemburgs am Montagnachmittag mit.

Grund sei eine starke Vermehrung von Cyanobakterien (umgangssprachlich “Blaualgen”), insbesondere von Microcystis, einer potenziell toxinproduzierenden Spezies. “Ein Bade- und Wassersportverbot muss daher mit sofortiger Wirkung verhängt werden”, heißt es in der Mitteilung.

Die Seen in Remerschen sind qualitativ zum Baden geeignet. Einen aktuellen Überblick über die Situation gibt es auch immer hier.

5 Kommentare

  1. ….und das Trinkwasser???

    ———
    Lieber Leser,
    Trinkwasser aus dem Stausee stellt laut Wasserwirtschaftsamt kein Risiko dar, da die Entnahme des Wassers in einer Tiefe von 25 Metern geschieht, wo die Cyanobakterien nur sehr gering konzentriert seien und gut eliminiert werden können. – Ihre Redaktion

  2. Die Sicherheit geht vor. Die Baggerweiher müssten auch geschlossen werden, immerhin sind jetzt schon 2 Menschen dort ertrunken. Gleiches gilt für die öffentlichen Freibäder. Dort wurde heute ein Junge in letzter Sekunde durch Zufall gerettet. Folglich sollte ein allgemeines Bade- und Schwimmverbot ausgesprochen werden.
    Es müssen saftige Strafen für Zuwiderhandende festgelegt werden, ja sogar Gefängnisstrafen sind angebracht.
    Eine Petition muss her!

  3. Waat een Blödsinn. Leit sollen mol rem leiren schwammen. Mir hun eis missen freischwammen als Kanner. Ass och keng Garantie, mee besser wei daat Gepiddels an Dummsaften.

Schreiben Sie einen Kommentar zu Jon A Gold Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here