Der Luxemburger Wetterdienst Meteolux hat erneut eine Wetterwarnung veröffentlicht: Weil es im ganzen Land schneien soll, haben die Meteorologen gelben Alarm ausgerufen. Ab Sonntag, 20 Uhr, beginnen die Flöckchen zu rieseln. Erst am Montagmorgen um 8 Uhr soll der Niederschlag ein Ende haben – und Luxemburg (örtlich) mit einer ein bis drei Zentimeter dicken Schneeschicht bedecken.

Der Wetterdienst vom Findel erwartet, dass es sich damit erst einmal ausgeschneit hat. Die Temperaturen bleiben jedoch weiterhin winterlich. Am Montag sacken sie auf minus vier Grad ab, für Donnerstag sind sogar minus sechs Grad gemeldet.

Schlitterunfälle auf der Autobahn

Viele Autofahrer wurden trotz der Wetterwarnung von Samstag offenbar von den Schneefällen in der Nacht überrascht. In Meispelt und Remich rutschten Autos gegen Bäume, im Kreisverkehr Gluck in Luxemburg-Stadt überschlug sich sogar ein Wagen. Auf der A1 gab es gleich zwei schneebedingte Unfälle: Bei Munsbach schlitterte ein Auto mehrfach gegen die Leitplanken, bei Howald drehte sich ein Fahrzeug um die eigene Achse und prallte gegen die kalifornische Mauer.

Dass der Winter bei einigen Autofahrern trotz Schnee und Minustemperaturen noch immer nicht bewusst ist, zeigt das Ergebnis einer Polizeikontrolle auf dem Boulevard de la Foire in der Stadt. Zwei Autos wurden dort von den Beamten stillgelegt – weil sie noch immer mit Sommerreifen unterwegs waren.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here