Am Rande des Weihnachtsmarktes in Hannover hat ein Polizist versehentlich aus seiner Maschinenpistole einen Schuss abgegeben. Nach der Panne am vergangenen Montag habe es am Mittwoch einen ähnlichen Zwischenfall auf einem Polizeigelände gegeben, sagte ein Sprecher der niedersächsischen Polizei am Samstag.

Dabei habe sich ebenfalls ein Schuss aus einer Waffe gelöst. Verletzte gab es in beiden Fällen nicht. Zuvor hatte die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ darüber berichtet.

Die Polizei ließ die beiden Waffen nach den Fehlschüssen einziehen und von Experten auf einen technischen Defekt prüfen. Auch ein Bedienungsfehler wird nicht ausgeschlossen. Weil die Mündungen nach Polizeiangaben in beiden Fällen vorschriftsmäßig nach unten zeigten, waren die Projektile in den Boden geschlagen.

Bombenangst an der Mosel…

Nur kurz war der Schreck über einen Bombenalarm beim Weihnachtsmarkt in einem Gewölbekeller im Mosel-Städtchen Traben-Trarbach: Eine Frau hatte die Polizei am Samstagmittag auf einen in ihren Augen verdächtigen Gegenstand
aufmerksam gemacht. Die Kiste mit herausführenden Kabeln stand am Eingang von einem der historischen Keller, in denen der Markt jedes Jahr stattfindet. Sofort wurden Teile des Marktes gesperrt, wie die Polizei in Zell berichtete. Beim genaueren
Hinsehen stellte sich heraus, dass es sich um eine Batterie zur Beleuchtung eines Weihnachtsbaums handelte und die verdächtigen Kabel lediglich die Lichter mit Strom versorgen sollten. Für die Besucher habe zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden,
versicherte die Polizei.

…und in Berlin und Frankfurt

Auch ein Weihnachtsmarkt in Berlin war am Freitagabend kurzzeitig geräumt worden. Das meldet Spiegel Online. Hier hatte ein herrenloser Rucksack den Alarm ausgelöst. Außerdem war in Frankfurt am Main ein Markt teilweise geräumt worden, nachdem ein Koffer und eine Sporttasche gefunden worden waren.

Auf den Weihnachtsmärkten vieler Städte in Deutschland wurden die Sicherheitsvorkehrungen nochmals verschärft, nachdem es vor einem Jahr zu dem Terroranschlag am Berliner Breitscheidplatz gekommen war. Am 19. Dezember 2016 war der Attentäter Anis Amri mit einem entführten Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche gefahren. Er tötete zwölf Menschen und verletzte mehr als 70 weitere.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here