Das Rätsel ist noch immer nicht gelöst: 18 Menschen sind in den USA mittlerweile nach dem Gebrauch von E-Zigaretten gestorben. Bestimmte berauschende Stoffe stehen unter Verdacht, der Auslöser zu sein.

Die Zahl der Todesfälle in Zusammenhang mit dem Gebrauch von E-Zigaretten in den USA steigt weiter an. Mittlerweile seien 18 Tote in 15 US-Bundesstaaten gemeldet worden, teilte die US-Gesundheitsbehörde CDC am Donnerstag (Ortszeit) mit. Sie seien durchschnittlich 50 Jahre alt gewesen, der jüngste 27, der älteste 71. Zudem sei die Zahl der bestätigten und wahrscheinlichen Erkrankten auf 1080 gestiegen. In der vergangenen Woche hatte die Behörde von 12 Toten und 805 bestätigten und wahrscheinlichen Verletzten gesprochen.

Die Zahlen seien “zutiefst besorgniserregend”, sagte CDC-Direktor Robert Redfield. “Leider könnte das nur die Spitze des Eisbergs sein, wenn es um das eskalierende Gesundheitsrisiko geht, das dieser Ausbruch für die amerikanische Gesellschaft darstellt, besonders für Jugendliche und junge Erwachsene.”

In Europa noch kein Fall bekannt

Die Ursache für die Lungenschäden ist laut CDC immer noch unklar. Zuletzt hatten sich die Hinweise gehäuft, dass THC-Produkte eine Rolle spielen könnten. THC (Tetrahydrocannabinol) steckt in Cannabis und ist hauptsächlich für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich.

Experte Martin Chaumont ist davon überzeugt, dass es einen Zusammenhang zwischen künstlich hergestellten Cannabinoiden und der Epidemie gibt: “Diese neuen synthetischen Cannabinoide sind noch völlig unbekannt, zu wenig erforscht und sehr vielfältig in ihrer Zusammensetzung”, sagte der Fachmann für Translationale Forschung in den Bereichen Herz-Kreislauf und Atemwege von der Université Libre de Bruxelles. In seinen Augen sei es sehr wahrscheinlich, dass ein oder mehrere giftige Cannabinoidmoleküle für die Symptome verantwortlich sind.

Mathieu Morissette vom Institut für Kardiologie und Pneumologie der Université Laval im kanadischen Quebec geht davon aus, dass ein Zusammenspiel mehrerer Wirkstoffe zu den Krankheiten führt. “Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen definitiv zum Vaping verwendetes Cannabisöl und illegale Vaping-Produkte.”  Europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg von Lungenschädigungen bekannt. Die Beschwerden scheinen sich weiterhin auf Benutzer in den USA zu beschränken.

8 Kommentare

  1. In einer Studie die im Fernsehen gezeigt wurde sprach man davon das die Kartuschen mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen gesundheitsschädigend sein sollen und dadurch eine akute Krebsgefahr besteht.
    Ich bleibe lieber bei meinen Havannas das ist wenigstens natürlich und keine Chemie und riecht auch besser.

    • Ich bin nach wie vor der Meinung das es mehr mit den Genen oder der körperlichen Konstitution hat ich kenne viele ältere und alte Menschen die haben ein leben lang geraucht und sind fast alle über achtzig Jahre alt geworden, die besten Beispiele : Dieter Thomas Heck, Helmut Schmid, Winston Churchill, selbst hier in Esch / Alzette sind Menschen die Rauchen und fast neunzig sind. Wie viel sind gestorben an Leberzirrhose, Kehlkopfkrebs oder Lungenkrebs und die habe nie Alkohol getrunken oder geraucht.
      Ok vielleicht fördert Nikotin und Teer einige Krebsarten, aber bei der Luftverschmutzung die wir haben durch Industrie und Abgase fällt das Rauchen doch gar nicht so stark ins Gewicht.
      Im Regelfall dienst diese Angstmacherei doch nur dazu um Krankenkassen Beiträge zu erhöhen oder die Menschen zu verunsichern und sie auf einen Gesundheit Wahn zu schicken.

      • Et kann een och aal ginn mat engem futtisse Kierper. Dir hutt Herzinfarkter an Asthma, Longenentzündungen etc. vergiess. Muss alles net sin, ech kenne genuch Leit déi hir lescht 10-20 Joer just nach viru sech hi vegetéiert sin.

        • Ja, ganz, ganz schrecklich! Und wenn es dann danach noch heißt: der/die hat aber ein schönes Alter erreicht – aber unter welchen Umständen und zu welchem Preis? Was hat der Mensch davon? Oft mit Geräte-Medizin – ein Alptraum für Betroffene und Angehörige, das kann man aus den Annoncen herauslesen …dich leiden zu sehen und nicht helfen zu können… Es macht immens Angst, weil man sich seiner eigenen Hilflosigkeit bewusst wird, wenn es für einen selbst soweit ist!

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here