Zur perfekten Hinrunde fehlte dem Tabellenführer der BGL Ligue, der Escher Jeunesse, eigentlich nicht viel. Doch das Gesamtbild ist getrübt – durch ein 0:5-Debakel am 13. Spieltag in Niederkorn. Noch schmerzlicher ist die Tatsache, dass seit dem 0:1 vom Sonntag in Ettelbrück auch ein Pokalsieg definitiv vom Tisch ist.

Die Luft ging dem furios gestarteten Rekordmeister in der Schlussphase der Hinrunde aus. Eigentlich stand die Frage aber schon länger im Raum: Wann würde der Siegeszug der Elf von Trainer Marc Thomé gestoppt werden? Weder Düdelingen noch der Racing konnten Luisi und Co. ausbremsen. Erst beim Remis gegen Déifferdeng 03 geriet Sand ins Getriebe. Präsident Jean Cazzaro jedenfalls fand keine Erklärungen für die Serie von drei Pflichtspielen ohne Sieg: „Ich kann es nicht erklären. Es ist unverständlich, warum wir in den letzten drei Wochen so abgebaut haben.“

Mentale Müdigkeit

Coach Marc Thomé war deutlicher: „Einerseits lag es ganz einfach daran, dass wir in den drei letzten Spielen nicht mehr getroffen haben. Mit Er Rafik, Menaï und N’Diaye fehlten uns in Ettelbrück nicht weniger als drei Stürmer. Zudem ist die Mannschaft müde, auch mental.“ Dabei haben die Schwarz-Weißen von den Top vier die wenigsten Spiele bestritten, da alle anderen im Europapokal vertreten waren.

Termine

Auslosung des Viertelfinals der Coupe de Luxembourg:
Am Donnerstag um 13.00 Uhr in der Agence BGL BNP Paribas Kirchberg
Nachholtermine:
Coupe de Luxembourg, Achtelfinale:
Am 17. Februar 2019, 16.00 Uhr:
Mühlenbach (EP) – Bissen (EP)
Division 2, Serie 1:
Am 17. Februar 2019, 16.00 Uhr:
SC Ell – Perlé

Sowohl das Vereinsoberhaupt als auch der Coach wiesen gleichzeitig auf die Heimstärke der Etzella hin. „Überraschend war nicht nur die Niederlage in Ettelbrück, sondern auch die Größenordnung der Pleite gegen Niederkorn. Die fällige Reaktion blieb aus“, analysierte Cazzaro, um hinzuzufügen: „Die Hinrundenbilanz fällt natürlich trotzdem positiv aus. Wir haben schon lange nicht mehr auf dem ersten Platz überwintert und haben weiterhin zwei Punkte Vorsprung.“

Thomé: “Im Januar beginnt ein neuer Abschnitt.”

Thomé erläuterte: „Wir beenden das Jahr mit zwei Niederlagen, trotz der Tabellenlage fühlt sich das nicht gut an. Im Januar beginnt ein neuer Abschnitt. Eine positive Statistik der letzten fünf, sechs Jahre ist jedenfalls, dass meine Mannschaften immer eine bessere Rückrunde spielen. Gelingt uns das, spielen wir auf jeden Fall europäisch.“

Verstärken wird die Mannschaft mit großer Wahrscheinlichkeit Verteidiger Adrien Portier, der im Januar nach Luxemburg zurückkehrt. Zudem hat mit dem 18-jährigen David Mendes ein Eigengewächs mehrmals den Weg in die Startelf gefunden. Sorgen um die vom F91 ausgeliehenen Akteure und die Zukunft der Jeunesse macht sich der Präsident (noch) nicht: „Das, was Flavio Becca in Düdelingen macht, betrifft uns nicht. Die Spieler können in einer Saison ja nicht zweimal wechseln, deshalb werden sie die Saison auf jeden Fall bei uns zu Ende spielen. Was danach kommt, sehen wir, wenn es so weit ist.“

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here