Ein weiterer luxemburgischer Nachwuchsfahrer darf sich für die zweite Saisonhälfte über einen “Stagiaire-Platz” freuen. Tom Wirtgen stößt bis zum Jahresende zum belgischen Pro-Kontinentalteam WB Aqua Protect Veranclassic, bei dem auch Alex Kirsch unter Vertrag steht.

In diesem Jahr wagte Tom Wirtgen den Schritt ins Ausland. Der 22-Jährige wechselte von Leopard Pro Cycling zum belgischen Kontinentalteam AGO-Aqua Service. Ein Wechsel, der für einen neuen Aufschwung sorgen sollte. “Bei Leopard war ich schon zufrieden, doch es war einfach Zeit für eine neue Herausforderung. Dies hat mir auch sehr gut getan”, erklärte der luxemburgische U23-Zeitfahrmeister. Immer wieder machte Wirtgen in dieser Saison somit auch auf sich aufmerksam.

So konnte er etwa einen Etappenerfolg bei der “Tour du Jura Cycliste” (UCI-Kategorie 2.2) feiern. Beim Espoirs-Rennen Eschborn-Frankfurt sprang ein zwölfter Platz heraus und in der vergangenen Woche zeigte sich Wirtgen immer wieder bei der Wallonien-Rundfahrt (2.HC), die er auf Rang 30 abschloss. Resultate, die sich die Verantwortlichen der belgischen Pro-Kontinentalmannschaft, deren Farmteam AGO-Aqua Service ist, notierten.

Hoffnung auf einen festen Vertrag

Von der Chance, die sich ihm nun bietet, erfuhr der 22-Jährige, der in der Vergangenheit auch bereits mehrmals mit Quick-Step im Trainingslager war, kurz nach den nationalen Meisterschaften: “Zu Beginn der Saison wurde mir gesagt, dass bei Veranclassic im Laufe der Saison zwei bis drei Stagiaire-Plätze frei werden würden. Nach den nationalen Meisterschaften habe ich dann erfahren, dass ich einen hiervon erhalten würde. Ich bin wirklich stolz, dies geschafft zu haben.”

Mit Alex Kirsch trifft Tom Wirtgen nun auch auf einen alten Bekannten: “Zu Alex hatte ich immer schon ziemlich viel Kontakt, bereits als kleine Jungs sind wir gemeinsam Rennen gefahren.” Und so wundert es auch kaum, dass beide in der vergangenen Woche bei der Tour de Wallonie zusammen einen Ausreißversuch starteten.

Bereits am Sonntag wird der Luxemburger beim Eintagesrennen “La Polynormande” (1.1) zum ersten Mal im Trikot seiner neuen Mannschaft zu sehen sein, anschließend geht es am 16. August zum “Arctic Race of Norway” (2.HC). Dabei will Tom Wirtgen seine Chance unbedingt nutzen: “Ich hoffe, dass ich einige gute Resultate erzielen und somit beweisen kann, dass ich diesen Platz wirklich verdient habe. Nach vier Jahren, in denen ich mich regelmäßig gezeigt habe, wäre es toll, im nächsten Jahr auch einen festen Vertrag bei Veranclassic zu erhalten. “

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here