Die Gemeinde erhält ab dem 1. Juli ein neues elektrisches Fahrradleihsystem. Dass die Stadt wechseln will, ist bereits länger bekannt. Bereits im April 2017 wurde eine Ausschreibung für einen neuen Anbieter organisiert. JCDecaux Luxembourg hat den Zuschlag im November erhalten.

Der Vertrag soll eine Laufzeit von zehn Jahren – also bis zum Jahr 2028 – haben. 80 Stationen mit insgesamt 800 Fahrrädern sollen auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg errichtet werden. Zum Vergleich: Derzeit gibt es in der Gemeinde Luxemburg 69 Stationen. Zudem sind die Fahrräder – im Gegensatz zu den mechanischen Leihrädern, die zurzeit angeboten werden – völlig elektrisiert. Das bedeutet: Der Nutzer muss zwar noch in die Pedale treten, er wird dabei aber von einem Elektromotor unterstützt.

Anzeige

Das Jahresabonnement soll für Nutzer von 15 auf 18 Euro steigen. Auch Nachbargemeinden könnten sich dem anschließen. Für die Stadt Luxemburg wird natürlich einiges an Geld mehr anfallen. Insgesamt soll dieser zehnjährige “Dienst am Bürger” die Gemeinde 14,6 Millionen Euro kosten. Pro Jahr fallen dann noch Kosten um die 150.000 Euro für die Wartung und Instandsetzung der Station und Fahrräder an. Schöffe Patrick Goldschmidt merkte hierzu noch an, dass dies eine Investition in die Lebensqualität der Bürger sei.

rh/feder

2 Kommentare

  1. Ich würde mal gerne wissen, wieviel der gefahrene Kilometer, ob mit oder ohne Elektrizität, schließlich kostet. Warum gibt es darüber keine Informationen? Weil er teurer wird, als mit einer Luxuskarosse? Oder?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here