Der Pfingstdienstag steht in Echternach ganz im Zeichen der alljährlichen Springprozession. Bei strahlendem Sonnenschein zogen mehrere Tausend Pilger durch die Abteistadt.
Bereits in den frühen Morgenstunden trafen die ersten Pilger aus den benachbarten Eifelgemeinden in Echternach ein. Kurz nach 9 Uhr hielt Erzbischof Jean-Claude Hollerich seine traditionelle Ansprache im Abteihof. Anschließend machten sich die Pilger betend und springend zu Polkamusik durch die Straßen der Stadt. 41 Pilgergruppen aus Luxemburg, Deutschland, Belgien und den Niederlanden nahmen an der Springprozession teil. Dass diese mehr als nur eine religiöse Prozession ist, bewiesen die vielen mit weißen Hemden und dunklen Hosen bekleideten Menschen jeden Alters, die sich rund um die verschiedenen Kneipen und auf der Kirmes versammelt hatten.

Am 17. November 2010 wurde die Springprozession von der Unesco als “immaterielles Weltkulturerbe” anerkannt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here