Wenn schon Ärger mit der Polizei, dann richtig: Eine Autofahrerin hat in der Nacht auf Donnerstag alle Register gezogen, um einer Luxemburger Streife auf die Nerven zu gehen. Die Dame begegnete einem Streifenwagen um 0.40 Uhr, als sie in der rue d’Esch in Schifflingen “mit überhöhter Geschwindigkeit und auf der Gegenspur unterwegs war”, berichtet die “Police grand-ducale”. Die Beamten im Polizeiauto konnten dem entgegenkommenden Auto wohl nur in letzter Sekunde ausweichen, indem sie auf den Bürgersteig fuhren.

Die Polizisten wendete und hängte sich an die Chaos-Fahrerin dran. In der rue de Schifflange in Esch stieg die Frau dann abrupt in die Eisen – und blieb mitten auf der Fahrbahn stehen. Die Beamten fuhren am Wagen vorbei und kamen ein paar Meter weiter zum Halten.

Als die Beamten aus dem Wagen ausstiegen und die Fahrerin mit einer Leuchtkelle warnten, sah sie offenbar buchstäblich rot: Sie gab Gas – und rammte in das Heck des Polizeiwagens. Die Polizisten konnten sie schließlich überwältigen. Auf der Dienststelle wurde festgestellt, dass die Frau unter leichtem Alkoholeinfluss stand. Ein Drogentest verlief negativ. Weitere Überprüfungen ergaben, dass die technische Kontrolle des Wagens seit mehreren Wochen abgelaufen war. Die Beamten nahmen den Vorfall zu Protokoll.

4 Kommentare

  1. Liegt es an mir oder ist es durchaus richtig, dass Frauen heutzutage durch aggressives Benehmen auffälliger sind wie früher? Ich kann mir beim besten Willen nicht an vergleichbaren Geschichten aus meiner Jugend erinnern. Dito, Männer als Täter eingeschlossen…

  2. D’Ernüchterung kennt emmer dono,dat wärt och an Zukunft esou sin…..,et get villes net bessser op eisen Stroossen,am Contraire denken ech.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here