Sa., 25. Januar 2020

Premium /  


  1. en einfache Bierger /

    Kein grosser Kommentar: das ist ein Skandal ! Voyages Emile Weber, eine Schande für Luxemburg.

  2. geet et dann /

    Dem Unternehmen welches so geschickt von einer Busfahrerin vertreten wird müsste die Streckenbedienlizenz enzogen werden.

  3. J.Scholer /

    Erschreckend in einem Land , wo die Politik von Solidarität spricht, Toleranz predigt , den Rassismus unter Strafe stellt und dann gesundheitlich eingeschränkte Mitmenschen ausgegrenzt werden. Einerseits finde ich überschreitet das Busunternehmen , die Busfahrerin die Grenzen der Toleranz, der Solidarität und unterscheidet zwischen dem gesunden oder kranken Menschen , wobei wohl dies als wohl nicht dem Rassismus gleichstellt , jedoch diesem gleich ,Menschen benachteiligt oder ausgrenzt.Theorie und Praxis sind im Berufsleben oft nicht gleichzustellen , in solchen Fällen von Hilfsbedürftigkeit sollte man Theorie gleich Theorie lassen sein und Menschlichkeit zeigen.

  4. Nomi /

    De Problem lei’t wahrscheinlech net beim Chauffeur mee bei den Buros-Leit dei’ Viirschreften machen !

  5. Borni /

    1. Es gehören immer” zwei “zu einer Story,.
    2. Ich selbst bin Busfahrerin ,aber nicht in diesem Unternehmen,
    meines Erachtens und Wissen muss die Dame im Rollstuhl eine Begleitperson bei sich haben,zu ihrer eigenen Sicherheit.
    3. Wir haben eine BOKraft nach der wir uns richten müssen und aus meiner Sicht hat sich die Kollegin richtig verhalten!
    Wäre schön wenn sich die Presse vorher über den Sachverhalt informiert bevor sie solche Unwahrheiten in die Zeitung setzen und somit wieder eine Hetzjagd anzufachen.
    In diesem Sinne….immer schön bei der Wahrheit bleiben!!!

  6. Delux /

    zuerst das einsteigen: frauen mit kinderwagen werden meistens von anderen busbenutzer beim einsteigen unterstützt. also warum sollte das nicht bei unserer dame möglich sein? das müsste dem oder der fahrer/in doch egal sein. normalerweise haben doch busse extra “stellplätze” für kinderwagen und/oder behinderte. im bus: wenn die behinderte dame sich aus dem rollstuhl nicht auf einen behinderten sitzpaltz heben kann mit gefaltetem rollstuhl an ihrer seite (anscheinend kann sie 2 treppen steigen) dann könnte es gefährlich werden zb. bei einer vollbremsung für die sich im im rollstuhl befindliche dame. Dann bekommt der/die fahrer/in bestimmt probleme beim arbeitgeber.
    wie bei vielem: der Ton macht die Musik. Die einen sind engegenkommend, die anderen halten sich strikt an die vorschriften…

  7. L.Marx /

    Vermutlich hätte sich das Problem gar nicht gestellt wenn auf der Strecke nicht teilweise Doppelstock-Reisebusse (!) sondern eben Niederflur-Linienbusse eingesetzt würden. Frage mich, ob das nicht auch so im Konzessionsvertrag CFL/Weber steht/stehen sollte.
    @Borni: Was ist denn an der Story eine “solche Unwahrheit”. Ist alles sauber recherchiert, mit den Stellungnahmen der Kundin, den CFL und der DB.

    Für für Verbindung besteht im übrigens laut Fahrplan eine generelle Reservierungspflicht. An die hält sich (glücklicherweise) kein Fahrer. Sonst würde vielen die Mitfahrt verwehrt.

  8. en Idealist /

    @ Borni. Wenn Sie den Tathergang kennen, dann schreiben Sie doch wie es wirklich war, anstatt der Artikelschreiberin die Unwahrheit zu unterstellen.

  9. Hilger André /

    Das war bestimmt eine blonde Busfahrerin denn die hat mein Mādchen mit Kinderwagen auch schon nicht zurūck von Saarbrūcken nach Luxembourg mitgenommen. Es ist immer die selbe Fahrerin. Ich wūrde Voyages Emile Weber mal bitten n diese zum wiederholten male zu verwarnen oder zu entlassen.

  10. Hilger André /

    Das war bestimmt eine blonde Busfahrerin denn die hat mein Mādchen mit Kinderwagen auch schon nicht zurūck von Saarbrūcken nach Luxembourg mitgenommen. Es ist immer die selbe Fahrerin. Ich wūrde Voyages Emile Weber mal bitten n diese zum wiederholten male zu verwarnen oder zu entlassen.

  11. Laurence Stutz /

    Tjo de Webtaxi deen jo och Emile Weber as, léisst och mat Leidenschaft gehbehönnert Leit einfach mol stoën…Sylvester 2018 esou erliewt…huet meng Mamm matsen an der Nuecht einfach op der Strooss stoën gelooss mat ganz dommen Ausrieden. Et huet een gemierkt dass de Chauffeur ganz einfach keng Loscht haat.

  12. Patrick Hurst /

    …hei wär den MDDI gefroot! D’Linn op Saarbrëcken ass nët déi eenzeg wou daat geschitt: D’Verbindung Tréier-Kirchbierg ass am selwechte Fall an ADAPTO kënnt hei nët a Fro well ët eng Auslandsverbindung ass!

  13. Patrick Hurst /

    Ët wiir wënschenswert, an sugur onabdingbar wa mir blann Leit och Zougang zu den Artikelen hei op dëser Webseit kriiten!

  14. de Schmatt /

    Das nennt man also eine Behinderten gerechten öffentlichen Transport?!

  15. Jek Hyde /

    @Borni…. an elo wësst der all wéi et richteg ass… Aua, “Gut gebrüllt Löwe”.

  16. Jessica /

    Dei Leit dei hei am meeschten blären sin wahrscheinlich déi, déi hiren Henner net hiewen fir dem Buschauffer eng Hand unzepacken..

  17. Zither /

    Eisenbahner dürfen keine Hand anlegen, steht so in den Vorschriften, wenn Sie das ignorieren, haften sie mit ihrem eigenen Vermögen für alle Schäden.
    Da bald keine Tickets mehr vom Personal verkauft werden, sollte man diese Vorschrift ändern.

  18. Faber Laurent /

    Ich bin selbst Busfahrer und habe bei der Firma Voyage Emile Weber selbst als Busfahrer während fast 10 Jahren gearbeitet , ich kann nur sagen daß diese Firma eine sehr anständige und gut geführte Firma ist . Ich selbst hätte diese Frau nie zurückgelassen aber wie überall gibt es gute und schlecht Menschen.

  19. Bratan /

    Der Bus von Saarbrücken Luxembourg muss
    1.) ein Rollstuhl platz im Bus haben, wenn dass nicht der fall ist darf die Frau im Rollstuhl nicht mitfahren… da der Bus über die Autobahn fährt und der Rollstuhl angestrecken sein muss wegen der Sicherheit (oder) 2.)faltbarer Rollstuhl und die Frau muss sich auf ein sitzplatz setzen
    3.)Kinderwagen, Rollstuhl…faltbar, Reisekoffer usw.. alles muss ins gepäck verstaut werden.

    (manche Menschen halten sich nicht an die regeln, möchten Koffer, kinderwagen usw in den Bus rein nehmen) ist verboten, bei einer bremsung kann das tödliche folgen haben..

    Busfahrerin von Emile Weber hat nichts falsch gemacht.

  20. de Schmatt /

    Nein, die Busfahrerin hat nichts falsch gemacht. Sie hat nur eine Behinderte im Regen sitzen lassen. Bravo!

  21. inconnu /

    D’ Reglement vun der CFL fir den Bus
    Transport de personnes à mobilité réduite en fauteuil roulant
    Les personnes à mobilité réduite en fauteuil roulant sont admis au transport:
    – moyennant une préannonce de 48 heures
    ET
    – sous condition que leur fauteuil roulant soit impérativement pliable, car il doit être transporté en soute de bagages
    ET
    – sous condition que les personnes à mobilité réduite puissent embarquer et débarquer de propre force et être assis sur un siège d’autobus normal Tout autobus peut transporter au maximum 2 chaises roulantes pliables

    @L.Marx
    Gerade die Doppelstock-Linienbusse die auf der Linie eingesetzt werden sind behindertengerecht. Desweiteren dürfen keine Niederflurbusse eingesetzt werden, da diese Busse über keinen Gepäckraum verfügen.

  22. Helga Walther /

    Je kleiner ein Mensch in seinem Inneren ist, desto eher wird er Macht (egal wie gering diese ist) missbrauchen. Auf diese Busfahrerin trifft das, meiner Meinung nach, zu. Sie tat so, als wenn hunderte Behinderte jeden Tag bei ihr mitfahren und versteckte sich hinter den (angeblichen) Vorschriften. Wahrscheinlich hätte sie auch noch eine andere Ausrede gefunden, wenn die Frau die Anmeldung schriftlich dabei gehabt hätte. Oder irre ich mich? Hatte die Busfahrerin Angst ihren Job zu verlieren, wenn sie das nicht gnadenlos durchzieht? Dann stelle ich der CFL und den Busunternehmen ein Armutszeugnis aus. Wir leben schließlich im supermodernen Jahr 2020. Mit allen möglich technischen Spielereien. Das wird es ja wohl möglich sein, auch Behinderte modern zu befördern.

  23. trotinette josy /

    @ Bratan. Nein, die Busfahrerin hat wahrhaftig nichts falsch gemacht. Sie hat nur eine Rollstuhlfahrerin im Regen sitzen lassen. Dienst nach Vorschrift?!

  24. Hort Menn /

    Hier gehts Hauptsäschlich um sicherheitsgesetze & Transportgesetze warum soll die Busfahrerin sich Verwarnungen einhamstern vom Arbeitgeber oder selbst haften wenn sie Sicherheitsvorschriften bricht ?

  25. Bratan /

    de Schmatt… haben Sie Kinder? wenn Ja, fahren ihre Kinder in ihrem Auto ohne kindersitz oder gurt..??

    Code de la route gilt auch für Busse…

  26. Jangeli /

    Daat ass déi nei letzebuergesch iwerhiefléch
    an typesch arrogant Manéier vun eiser
    Parvenus Gesellschaft am Alldaag.
    Waat soll een nach vill do kommentéieren ??

  27. de Schmatt /

    @ Bratan. Ja, ich habe Kinder und sogar Enkelkinder. Als die noch klein waren, sassen sie angeschnallt im Kindersitz. Aber wir wollen hier doch keine Äpfel mit Birnen vergleichen. Möchten Sie, als Behinderter im Rollstuhl, auf den öffentlichen Verkehr angewiesen, so behandelt werden? Würden Sie sich nicht, wegen Ihrer Behinderung, als minderwertig, als Mensch zweiter Klasse fühlen? Es gibt, weil wir beim Thema sind, immer wieder valide Autofahrer/innen, die rücksichtslos ungeniert,die Parkplätze für Behinderte benutzen. ” Code de la route” und ” Code de la courtoisie ” gelten für jedermann. Wobei letzterer in unserer Ellbogengesellschaft kaum noch Beachtung findet. Respekt und Rücksicht gegenüber den Schwächeren sind nicht mehr angesagt. Im Falle wo Menschlichkeit gefragt ist, berufe man sich ganz einfach auf den ” Code de la route ” und man ist aus dem Schneider!

Kommentieren Sie den Artikel

Meistgelesen