Bob Bertemes hat sich das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vorzeitig gesichert. Mit 21,29 m verbesserte der 26-Jährige seinen Landesrekord zudem um 26 Zentimeter.

Es dauerte rund eine halbe Stunde, bis die Nachricht zu ihm durchdrang. Kugelstoßer Bob Bertemes hat die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio geschafft. Bei einem Meeting im bosnischen Zenica stieß der 26-Jährige die Kugel 21,29 m weit, gewann damit den Wettbewerb und erzielte zugleich einen neuen Landesrekord.

„Es war mir zuerst nicht bewusst, dass die Weiten bereits für die Qualifikation für Olympia zählen. Aus dem Grund habe ich mich erst einmal über den Landesrekord gefreut. Anschließend natürlich doppelt wegen der Olympia-Qualifikation“, sagt Bertemes.

Die geforderte Weite von 21,10 m übertraf er locker. „Eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet, dass wir bereits so weit stoßen würden.“ Wenn Bertemes von „wir“ redet, meint er sich und seinen Trainer Khalid Alqawati.

Rekord-Stoß

Der Luxemburger und der Iraker sind in den vergangenen knapp zwei Jahren zu einer Einheit geworden. Alqawati hat Bertemes nicht nur zu einer anderen Technik geraten, er hat dem 118-Kilo-Koloss auch zu mentaler Stärke verholfen. „Ich setze mich nicht mehr so sehr unter Druck. Wenn ich gut trainiert habe, gibt es keinen Grund, wieso es im Wettkampf nicht klappen sollte“, sagt Bertemes.

Mit der Drehstoßtechnik kommt er ebenfalls immer besser zurecht. Immerhin hat er mit 21,29 Metern seinen eigenen Landesrekord um 26 Zentimeter verbessert. Damit lag er in Zenica klar vor Filip Mihaljevic (21,03 m) und Mesud Pezer (20,89 m), die das Podium komplettierten.

Der Rekord-Stoß gelang Bertemes dabei im letzten Versuch. Bereits während des Stoßes wusste er, dass es eine gute Weite werden könnte. „Bei einem guten Versuch fühlt sich die Kugel superleicht an.“ Dass das 7,260-kg-Sportgerät dann so weit hinter der 21-m-Marke landen würde, damit hatte Bertemes nicht gerechnet.

Den halben Smart noch schaffen

Doch bereits bei den Spielen der kleinen Staaten von Europa lief es besser als erwartet, und so wurden die 21 Meter schneller erreicht als geplant. Dass Bertemes nun das Olympia-Ticket bereits gelöst hat, ist allerdings kein Grund, einen Gang zurückzuschalten. Morgen geht es bereits mit dem Training weiter. In gut zwei Wochen tritt der Kugelstoßer dann bei den süddeutschen Meisterschaften an. Im Juli und August wird er vermehrt Wettkampfpraxis sammeln, um optimal vorbereitet zur Weltmeisterschaft (28. September bis 6. Oktober) nach Doha zu reisen.

Jetzt steht vor allem Krafttraining auf dem Programm. „Da bin ich noch nicht bei 100 Prozent. Die Technik klappt bereits sehr gut, aber von der Kraft her kann ich noch zulegen.“ Bei 21,29 m, oder umgerechnet gut achteinhalb Smarts, soll noch nicht Schluss sein. „Den halben Smart werden wir ja wohl noch schaffen“, scherzt Bertemes. Damit würde Bertemes in der Liste der Weltjahresbestleistungen auf Platz drei liegen und bei den letzten Olympischen Spielen hätte es zu Silber gereicht.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here