Der Lebensmittelhersteller Ferrero hat an den Zutaten von Nutella rumgeschraubt: Nun befinden sich mehr Zucker und mehr Magermilchpulver in der Haselnusscreme. Darauf aufmerksam machte in einem Facebook-Post die Verbraucherzentrale Hamburg. Den Verbraucherschützern war aufgefallen, dass die Farbe des “neuen Nutellas” ein wenig heller ist als zuvor. Die neue Rezeptur ist offenbar auch im Luxemburger Handel angekommen.

Anzeige

Auch größerer Anteil an Palmöl?

Statt wie bisher 7,5 Prozent Magermilchpulver enthält die Haselnusscreme nun davon 8,7 Prozent. Die Verbraucherzentrale geht davon aus, dass diese Vergrößerung des Milchanteils auf Kosten des Kakaos erfolgt ist. Den Kakaogehalt müsse man nämlich nicht angeben.

Auch auf mehr Zucker wird nun gesetzt: Von 55,9 Prozent stieg der Zuckergehalt auf 56,3 Prozent. Allerdings fällt der Fettgehalt von 31,8 auf 30,9 Prozent. Ob auch ein höherer Anteil an Palmöl im “neuen Nutella” steckt, ist unklar.

Ferrero schweigt

Ferrero selbst blockte alle Anfragen zur neuen Rezeptur ab. Dafür reagierten aber bereits zahlreiche Schoko-Nuss-Fans auf der ganzen Welt – und die Reaktionen dürften dem Lebensmittelhersteller gar nicht schmecken.

Luxemburg auch betroffen?

Dass sich die neue Rezeptur auch in Luxemburg eingeschlichen hat, gilt als ziemlich sicher. Auf den luxemburgischen Nutella-Gläsern wird ebenfalls 8,7 Prozent Milchpulver angegeben. Wie lang genau diese neue Rezeptur schon verkauft wird, ist nicht nachprüfbar. Tageblatt.lu-Leser Lars E. hat uns allerdings ein Foto eines schon älteren, im Colruyt gekauften Nutella-Glases zugesandt. Im Vergleich mit dem neuen Glas (Aufnahme von heute) sieht man deutlich die veränderte Zusammensetzung:

 

Auf Anfrage des Tageblatt teilte die Luxemburger Lebensmittelsicherheitsbehörde “Organisme pour la sécurité et la qualité de la chaîne alimentaire” lediglich Folgendes mit: “Wir prüfen lediglich, ob die angegebenen Inhalte der Produkte auch stimmen. Ob sich etwas an der Rezeptur eines Produktes ändert, stellen wir nicht fest – das liegt in der Hand der Firmen.”

Einige reagieren auch mit Sarkasmus – oder ist es eher Galgenhumor?

dob/joé

11 Kommentare

  1. Ech kaafen keen Nutella. Et get besseren Schokolasbotter den manner Zokker an Fett huet wëi Ferrero!
    Schon eleng wëinst dem Palmuelech wou dran ass soll een naicht méi vun Ferrero kaafen!
    Metlerweil get et Schokolasbotter ouni Palmuelech an manner Zokker!

  2. Die Zuckerzunahme kommt daher, dass Magermilchpulver aus zirka 52% Milchzucker (Lactose) besteht. Es wird WENIGER vom ‘normalen’ Zucker (Glukose) verwendet!
    Nutella enthielt in der alten Rezeptur 52,2% Glukose und 3,7% Lactose – insgesamt 55,9%. In der neuen Rezeptur ist der Lactoseanteil durch die Erhöhung des Magermilchpulvergehalts auf 4,5% gestiegen. Bei einem Gesamtzuckeranteil von 56,3% entspricht das nur 51,8% Glucose.
    “Auch auf mehr Zucker wird nun gesetzt: ” ist meines Erachtens deshalb etwas irreführend.

  3. Alleine die Etiketten sagen doch alles:
    altes Rezept: 7,4% cacao maigre
    neues Rezept: 7,4% cacao maigre
    damit ist das Gerücht doch schon widerlegt, dass in dem neuen Rezept weniger Kakao drin ist.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here