Die knackige Kälte der vergangenen Tage hatte ja einen angenehmen Nebeneffekt – nämlich den der trockenen und klaren Luft. Die Sonne kam nach wochenlanger Tristesse mal richtig gut zur Geltung. Damit ist bald wieder Schluss: Pünktlich zum Frühlingsanfang stellen sich langsam wieder etwas mildere Temperaturen ein – aber es wird auch wieder trüber. Und unruhiger:

Vor allem ein Tiefdruckgebiet, das mit seinen Ausläufern am Wochenende an die Region heranreicht, kann noch einmal für fiese Situationen sorgen: Es kann zu Schnee, Schneeregen, Regen oder auch Glatteisregen kommen. Logisch, was das für den Verkehr bedeutet: Es muss mit spiegelglatten Straßen gerechnet werden. Meteolux warnt jedenfalls mit “gelbem Alarm”:

So geht der Freitag mit reichlich Bewölkung los. An einigen Stellen im Norden des Landes wird die Temperatur kurz nach Sonnenaufgang bei -7 bis -6 Grad liegen, wobei sich die Wahrscheinlichkeit für Niederschläge bis zum Vormittag allmählich erhöht. Geringe bis moderate Schneefälle (bis zu vier Zentimeter) oder Hagel sind dann möglich. Bis zum Abend muss generell mit Schneefall gerechnet werden.

Vor allem ab dem späten Nachmittag drohen aber auch gefrierende Niederschläge. In der zweiten Hälfte der Nacht zum Samstag bildet sich teilweise Nebel.

Auch der Wetterdienst Meteoboulaide des Luxemburgers Philippe Ernzer sieht die Lage ähnlich: Nach dem Freitag mit Regen und Schnee klettern die Temperaturen, sodass spätestens ab Sonntag das Thermometer nicht mehr weniger als zwei Grad anzeigen sollte – während tagsüber bis zu zehn Grad drin sind.

 

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here