Der schwere Unfall am Kreisverkehr Gluck, der sich am frühen Freitagmorgen ereignet hat, war das Ende einer vergeblichen Flucht vor der Polizei. Das teilte die Polizei Luxemburg mit.

Demzufolge sei einer Polizeistreife kurz nach 2 Uhr früh an der Tankstelle Aire de Berchem ein Autofahrer aufgrund seiner Fahrweise aufgefallen. Als die Beamten den Wagen mit französischen Kennzeichen überprüfen wollten, flüchtete dessen Fahrer mit Vollgas auf die A3 in Richtung Luxemburg-Zentrum – wobei die Polizisten den Wagen tatsächlich zeitweise aus den Augen verloren.

Im Kreisverkehr Gluck fanden sie ihn aber wieder: Dort war der flüchtige Fahrer geradeaus über den Verteilerkreis geflogen und im Dickicht stecken geblieben. Die Beamten verständigten die Rettungskräfte und eilten den Verunfallten zur Hilfe.

Der Fahrer und eine Frau, welche auf der Rückbank Platz genommen hatte, wurden schwer verletzt und mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Die Beifahrerin wurde mit leichten Verletzungen zur Kontrolle ins Krankenhaus gebracht. Bei der Untersuchung des Unfallwagens wurden auch zwei Dinge gefunden, die möglicherweise ein guter Grund waren, ein Gespräch mit der Polizei lieber zu vermeiden: ein Kleinkaliber-Revolver und etwas Marihuana.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here