Bei der 14. Etappe der Tour de France verlor Bob Jungels 44 Sekunden auf die Favoriten. Der Spanier Omar Fraile Mattarranz siegte in Mende.

Aus Mende berichtet Pascal Gillen

Als 42. kam Bob Jungels mit einem Rückstand von 18:53 Minuten auf den Tagessieger im Ziel an. Frühzeitig deutete sich bereits an, dass die Arbeit der Ausreißer an diesem Tag belohnt werden würde. Die Favoriten Froome, Thomas und Dumoulin kamen 44 Sekunden vor dem Luxemburger an. Die Situation in der Gesamtwertung hat sich für den 25-Jährigen von der Platzierung nicht verändert. Jungels bleibt Zwölfter, verliert aber Zeit auf alle Top-10-Fahrer, bis auf Daniel Martin (+19:52 Min).

„Ich habe mich heute ganz gut geschlagen. Der Anstieg am Ende hat mir nicht so gut gelegen“, so Jungels nach der Zielankunft. Gerade der letzte Anstieg lag vor allem Puncheurs wie Primoz Roglic, der noch acht Sekunden vor Froome ankam. Im Zielbereich warteten bereits Freunde und Familie auf Jungels. „Es geht nichts über Familie. Nach zwei Wochen tut es schon gut, alle um sich herum zu haben“. Am Sonntag geht es für die Fahrer auf hügeligem Terrain von Millau nach Carcassonne.

1 Kommentar

  1. Et wier vleit un der Zeit d’Equipe ze wiesselen fir den Bob. Alaphillippe, Gilbert. etc schaffen net fir hien, nom Motto ” qu’il se démerde…” . Do ass keen deen hien ënnerstëtzt, mam Resultat dass hien elo 3 Deeg hannerteneen nëmmen nach Zeit verleiert !!

Schreiben Sie einen Kommentar zu ronald Antwort abbrechen


Please enter your comment!
Please enter your name here