Die Luxemburger Nationalität ist sehr beliebt. Hunderte Menschen mit luxemburgischen Vorfahren haben sie beantragt. Viele leben im Ausland.

Das neue Gesetz über die Luxemburger Staatsbürgerschaft sieht u.a. vor, dass Menschen, deren Eltern oder Großeltern Luxemburger sind oder waren, dies auch werden können. In diesen Fällen spricht man von „Erwerb der Staatsangehörigkeit durch Option“. Der Gesetzgeber sieht mit keiner Zeile vor, dass der Antragsteller auch in Luxemburg leben muss.

Seitdem das Gesetz am 1. April des letzten Jahres in Kraft getreten ist, haben Hunderte Menschen davon Gebrauch gemacht. Das geht aus der Antwort von Justizminister Félix Braz auf eine parlamentarische Anfrage der CSV-Fraktion hervor. Insgesamt berufen sich 354 Antragsteller auf ihre Eltern und 236 auf ihre Großeltern. Allerdings sind noch nicht alle Anträge abgeschlossen.

Viele Neu-Luxemburger leben im Ausland

Wie aus dem Dokument hervorgeht, lebt ein Großteil der Antragsteller nicht in Luxemburg. Von den Antragstellern, die sich auf die luxemburgische Staatsangehörigkeit ihrer Großeltern beziehen, leben fast alle im Ausland.

Der Minister erinnert zusätzlich an das Wiedereinbürgerungsverfahren. Damit können Menschen, die ihre Luxemburger Staatsangehörigkeit verloren haben (explizit erwähnt sind Frauen, die durch eine Heirat die Staatsbürgerschaft verloren haben) und Menschen, die einen Vorfahren haben, der am 1. Januar 1900 Luxemburger war und dessen Familie im Laufe der Zeit die Staatsangehörigkeit verloren hat, die Luxemburger Nationalität wiedererlangen.

Zwischen dem 1. Januar 2009 und dem 31. Oktober 2018 haben so 19.782 Menschen die Luxemburger Staatsbürgerschaft wiedererlangt, berichtet Braz. Nach Schätzungen des Justizministeriums leben etwa 1.000 dieser Menschen (rund 5 Prozent) in Luxemburg. Ende 2020 läuft dieses Verfahren endgültig aus. Eine wichtige Frist verstreicht aber bereits Ende dieses Jahres, zu der eine Bescheinigung über besagte Vorfahren eingereicht werden muss.

Praktische Vorteile der Staatsangehörigkeit

Tatsächlich kann es – neben emotionalen – auch ganz praktische Gründe haben, die Luxemburger Staatsangehörigkeit zu besitzen. Laut dem „Global Passport Index“ ist der luxemburgische Reisepass einer der mächtigsten der Welt. Mit ihm kann man ohne größere Schwierigkeiten in 165 Länder reisen, ohne sich im Voraus um ein Visum zu kümmern. D.h., man braucht entweder kein Visum oder erhält eines bei Ankunft.

Mächtiger sind nur die Reisedokumente der Arabischen Emirate, von Singapur und von Deutschland. Im Unterschied zu deutschen Staatsbürgern müssen Luxemburger ein Visum vorab beantragen, wenn sie in die Mongolei reisen wollen.

Die „schwächsten“ Reisepässe sind im Übrigen die von Afghanistan, Irak und Pakistan.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here