Christopher Martins hat in der laufenden Saison den nächsten Schritt im Profifußball geschafft. Statistisch gesehen zählt er zu den besten Spielern der zweiten französischen Liga.

“Christopher Martins règne sur le milieu troyen”, titelte am Freitag L’Est-éclair. Die Leser der Tageszeitung aus dem Département Aube wählten den Luxemburger zum besten Spieler von Troyes des Monats Dezember. Mit 48% der Stimmen setzte er sich deutlich vor seinen Teamkollegen Bryan Pelé (18,4%) und Yoann Touzghar (16%) durch.
Zieht man die Statistiken des vergangenen Monats in Betracht, so ist diese Auszeichnung mehr als verdient. Der 21-Jährige gewann im Dezember die meisten Duelle aller Spieler aus der Ligue 2. In den bisherigen 13 Saisonspielen für Troyes kam Martins als defensiver Mittelfeldspieler auf zwei Tore sowie drei Vorlagen und holte zwei Elfmeter für seine Mannschaft heraus.

Gute Argumente für eine Rückkehr zu Olympique Lyon, der den Luxemburger im vergangenen Sommer nach der Vorbereitung zum ES Troyes AC auslieh. “Ich glaube weiterhin daran, dass ich mich in Lyon durchsetzen kann”, so Martins gegenüber L’Est-éclair.

In den kommenden sechs Monaten wird sich der gebürtige Rodanger jedoch auf seinen aktuellen Arbeitgeber konzentrieren. Nach dem 1:1-Remis gegen den Tabellenzweiten Brest gestern steht Troyes auf dem neunten Platz im gesicherten Tabellenmittelfeld. Martins kam wie gewohnt 90 Minuten zum Einsatz.

Ein weiterer Rodanger wird in Zukunft in den Profibereich wechseln. Der 17-jährige Innenverteidiger Seid Korac unterschrieb vergangene Woche einen Vertrag beim 1. FC Nürnberg. Bei den Franken soll er in der U19 zum Einsatz kommen, die in der A-Junioren Bundesliga Süd/Südwest an den Start geht. Der 1,88 Meter große Korac war bisher Mitglied der FLF-Fußballschule und kam in dieser Saison für seinen Stammverein auf drei Einsätze in der Ehrenpromotion. Nicht auflaufen konnte an diesem Wochenende Enes Mahmutovic, der sich beim Aufwärmprogramm vor der Partie zwischen der U23 von Middlesbrough und der U21 des FC Southampton eine Verletzung zuzog.

In der dritten belgischen Liga gewann Virton zum Jahresauftakt mit 3:0 gegen Alost. Aurélien Joachim und Anthony Moris standen 90 Minuten auf dem Platz. Das luxemburgische Nachwuchstalent Lucas Prudhomme wurde nach 69 Minuten ausgewechselt.

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here