Der Startschuss für das Rennen um eine Oscar-Nominierung ist nun auch für den luxemburgischen Kandidaten gefallen. Die siebenköpfige nationale Kommission für die Auswahl eines Films für die Oscars hat sich für Barrage von Laura Schroeder entschieden. Die Koproduktion mit Red Lion kämpft für Luxemburg um die Kategorie “Foreign Language Film Award”.

Barrage ist ein Familiendrama, das sich besonders mit dem Konfliktpotenzial zwischen Frauen von drei unterschiedlichen Generationen befasst. Die Hauptfigur, gespielt von der Schauspielerin Lolita Chammah, trifft nach zehn Jahren auf ihre Tochter (Thémis Pauwels), die in der Zwischenzeit von der Großmutter, dargestellt von Isabelle Huppert, aufgezogen wurde. Laura Schroeder und die französische Romanschreiberin Marie Nimier haben das Drehbuch geschrieben.

Premiere auf der Berlinale

Der Film wurde hauptsächlich rund um den Obersauer Stausee in Luxemburg gedreht und liefert beeindruckende Naturbilder, die die Kulisse für ein großes, aber sehr persönliches Drama liefern. Mitgewirkt haben auch die luxemburgischen Schauspieler Charles Müller, Marja-Leena Juncker und Luc Schiltz. Pol Cruchten und Jeanne Geiben waren zusammen mit Nadine Chaussonnière und Vincent Quénault für die Produktion des Films verantwortlich.

Barrage hat als erster luxemburgischer Langfilm seine Weltpremiere auf der 67. Berlinale im Februar 2017 gefeiert. In Luxemburg wurde der Streifen zum ersten Mal auf dem Luxembourg City Film Festival gezeigt. In den luxemburgischen und französischen Kinos läuft Barrage seit dem 19. Juli.

Die Nominierungen für die Kategorie “Foreign Language Film Award” werden am 23. Januar 2018 bekannt gegeben.

 

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here