“TV-Glotzer” muss man nicht unbedingt sein, wenn man es in Leudelingen demnächst wie Nina Hagen halten will: “Ist alles so schön bunt hier!” 30 Künstler aus Luxemburg und einer Reihe anderer europäischer Länder erschaffen derzeit im derzeit noch etwas farblosen Leudelinger Dorfkern ein knalliges Gesamtkunstwerk. Eröffnet werden soll das Ganze unter dem Namen “Leidelenger Kirmes 2.0” kurz vor Ende der Sommerferien, am 13. September. 

“De Velosbuttek” in Schifflingen im vergangenen Juli, die aktuelle Ausgabe von “Konscht am Park” in Hesperingen: Raphael Gindt, selbst freischaffender Künstler, hat als Organisator von Ausstellungs-Events bereits einige Erfahrung. Glücklich schätzt er sich nun darüber, gemeinsam mit der lokalen Kulturkommission, auch ein solches in seiner Heimatgemeinde – wo er übrigens das Ressort des Kulturschöffen innehat – zu veranstalten.

“Das lag mir schon lange am Herzen”, erklärt er uns, als wir uns mit ihm und mit Michi Mentgen von der Leudelinger Kulturkommission im Ortszentrum treffen, wo zurzeit emsig gearbeitet wird. Gerade sind Abys und Scaf, zwei bekannte Graffiti-Künstler aus Frankreich, damit beschäftigt, einen Teil der tristen Lagerhallen mit ihren farbenfrohen Motiven zu verzieren. Dabei handelt es sich um das einstige Feuerwehrlokal am Dorfplatz. “Gut zwei Jahre lang hat die Kulturkommission am Konzept gearbeitet”, erzählt der Schöffe, “und nun ist es endlich so weit!”

Kommentieren Sie den Artikel


Please enter your comment!
Please enter your name here